Stift Tilbeck bietet Mitarbeitern Jobrad an
Tilbeck kommt ins Rollen

Havixbeck -

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stift Tilbeck können sich freuen: Ihr Arbeitgeber bietet ihnen ein interessantes Fahrrad-Leasing in Kooperation mit der Firma Job­rad an.

Donnerstag, 25.06.2020, 16:50 Uhr aktualisiert: 26.06.2020, 15:20 Uhr
Auf dem Kapellenplatz
Auf dem Kapellenplatz Foto: Johannes Oetz

Das Stift Tilbeck hat sich in den letzten Monaten viele Gedanken um die Mobilität ihrer Mitarbeiter gemacht. Warum? Weil das Unternehmen in den Bereichen der Behinderten- und Altenhilfe mit Standorten in der Stadt Münster sowie in den Orten Billerbeck, Havixbeck, Nottuln und Senden seit April ein Fahrrad-Leasing in Kooperation mit der Firma Job­rad für die Beschäftigten anbietet.

„Als Arbeitgeber liegt uns die Gesundheit unserer Mitarbeiter natürlich am Herzen. Durch das Dienstrad bewegen sich unsere Mitarbeiter mehr: Auf dem Weg zur Arbeit, im Alltag, in den Ferien oder beim Sport. Zudem wird die Parkplatzsituation an unseren Standorten verbessert“, berichtet Thomas Kronenfeld, Geschäftsführer von Stift Tilbeck. Die Resonanz spricht für sich: Von den anspruchsberechtigten 1500 Personen haben seit April 102 von dem Leasing-Angebot Gebrauch gemacht.

Einer von ihnen ist Reinhard Nieweler. „Früher bin ich die 15 Kilometer von Zuhause immer mit dem Auto gefahren. Jetzt nehme ich das E-Bike. Ich muss keinen Parkplatz mehr suchen und tue jeden Tag etwas für meine Gesundheit“, berichtet Nieweler, der der sich gemeinsam mit weiteren Betriebsratsmitgliedern schon lange für die Einführung des Jobrades stark gemacht hat.

Und wie funktioniert das Modell Jobrad? Diensträder werden seit einiger Zeit steuerlich besser behandelt als Benzin- und Diesel-Dienstwagen. Der Kaufpreis muss nicht auf einen Schlag bezahlt werden, sondern Monat für Monat wird eine Leasingrate vom Bruttolohn abgezogen. Auf den Betrag werden keine Steuern und Sozialabgaben fällig. Im Gegenzug muss der geldwerte Vorteil versteuert werden, der aber seit 2019 nur noch 0,25 Prozent des Listenpreises im Monat ausmacht.

Eine klassische Win-Win-Situation, meint auch Markus Grotthoff, Verantwortlicher für das betriebliche Gesundheitsmanagement im Stift Tilbeck, der auf einen weiteren nicht unwesentlichen Aspekt hinweist: „Ganz nebenbei tun wir Radfahrer auch noch etwas für unsere Umwelt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7467974?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker