Ferienhof Jeiler: Übernachtungsangebot
Schäferwagen mitten in der Idylle

Havixbeck -

Übernachten mitten in der Idylle der Baumberge: Der Ferienhof Jeiler bietet dafür einen mobilen Schäferwagen an. Im Rahmen des Leader-Programms ist das Projekt gefördert worden.

Samstag, 18.07.2020, 07:41 Uhr aktualisiert: 18.07.2020, 07:50 Uhr
Nahmen vor ihrem mobilen Schäferwagen Platz (v.r.): Sabrina Jeiler mit Ehemann Henrik und ihrer Tochter Leni-Marie.
Nahmen vor ihrem mobilen Schäferwagen Platz (v.r.): Sabrina Jeiler mit Ehemann Henrik und ihrer Tochter Leni-Marie. Foto: Johannes Oetz

Die Vögel zwitschern in den Hecken, ein warmes Lüftchen weht über die Felder – und dann dieser gigantische Ausblick. Der Betrachter meint, das ganze Münsterland läge ihm zu Füßen! „Morgens kommen noch die Rehe aus dem Wald und grasen hier auf der Wiese“, erzählt Henrik Jeiler vom gleichnamigen Ferienhof in der Bauerschaft Poppenbeck und blickt versonnen in die Ferne. Der Havixbecker ist in diesen Tagen besonders glücklich, denn der 46-Jährige hat sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Sabrina und Tochter Leni-Marie einen Traum erfüllt. Ein holzverkleideter, mobiler Schäferwagen. Und das Beste: Die romantische Behausung kann man mieten.

Gestern Nachmittag wurde das Leader-Projekt „Mobiler Schäferwagen“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Unter den Anwesenden befand sich auch Annette Hülsmann . Die Sachbearbeiterin für die Leader-Region überbrachte die Glückwünsche der Bezirksregierung Münster. „Mit Ihrem Schäferwagen sprechen Sie eine Einladung zum Draußensein aus. Die Menschen können im Einklang mit der Natur ihre Zeit verbringen. Gerade in der Corona-Zeit liegen Sie mit Ihrer ungewöhnlichen Übernachtungsidee voll im Trend.“

Abwechslung für Ruhesuchende

Der Schäferwagen ist 6,10 Meter lang und 2,30 Meter breit. Und er ist ein wahres Raumwunder. In seinem Inneren befindet sich ein Etagenbett sowie die Möglichkeit, mit wenigen Handgriffen aus dem Sitzplatz ein weiteres Doppelbett zu zaubern. Es gibt eine Küche sowie ein erstaunlich großes Badezimmer mit Toilette, Dusche und Waschtisch. Schränke sind ohnehin genug vorhanden.

Henrik Jeiler möchte mit seinem Angebot Wanderer und Radtouristen ansprechen. „Ich habe für sie vier Wanderrouten ausgearbeitet. Für die längste Route benötigt man etwa sechs Stunden. Doch ich habe auch für Familien mit Kindern eine zwei- und eine dreistündige Route vorbereitet.“

Weiterer Stellplatz geplant

Damit die Ruhesuchenden auch einmal Abwechslung erfahren, gibt es einen weiteren Stellplatz in Schapdetten. „Der Platz befindet sich in der Nähe des Mordkreuzes auf einer schönen Lichtung. Auch dort erwartet die Leute ein toller Ausblick.“ Morgens ohne Gepäck losgehen und abends an seiner Unterkunft ankommen. Das hat was!

Jeiler würde in Zukunft gerne noch einen weiteren Stellplatz anbieten. „Mir schwebt ein Platz zwischen Kloster Gerleve und Coesfeld vor, möglichst direkt am Ludgerusweg. Und die Leute brauchen auch keine Angst vor Krach oder Müll zu haben, denn für Junggesellen-Abschiede oder Ähnliches steht unser Schäferwagen nicht zur Verfügung.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498382?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker