Kita der Johanniter
AWO hilft der Gemeinde und den Kindern

Havixbeck -

Weil die Container nicht rechtzeitig einsatzbereit sind, musste die Gemeinde eine Zwischenlösung für die neue Kita der Johanniter-Unfall-Hilfe finden. Mit Unterstützung der AWO gibt es jetzt eine Lösung.

Freitag, 17.07.2020, 20:47 Uhr aktualisiert: 20.07.2020, 09:40 Uhr
Die AWO-Begegnungsstätte Marie Juchacz wird sechs Wochen lang Unterkunft für die Kita-Kinder.
Die AWO-Begegnungsstätte Marie Juchacz wird sechs Wochen lang Unterkunft für die Kita-Kinder. Foto: Marita Strothe Garus

Die Johanniter- Unfall-Hilfe wird mit Beginn des neuen Kita-Jahres zum 3. August den Betrieb einer dreigruppigen Anlage aufnehmen, und zwar – aufgrund der Vielzahl der zu betreuenden Mädchen und Jungen in der Gemeinde – als zusätzliche Kita in Havixbeck (wir berichteten). „Da die hierfür vorgesehenen Container am Standort der ehemaligen Gärtnerei Frisse in Herkentrup allerdings erst am 14. September in Betrieb genommen werden können“, so die Gemeindeverwaltung in einer Pressemitteilung, „musste eine Übergangslösung gefunden werden.“ Denn viele Eltern seien zwingend darauf angewiesen, dass ihre Kinder wie geplant Anfang August in einer Kita betreut werden können.

Daraufhin hat die Verwaltung mit Unterstützung des Kreis- und Landesjugendamtes Räumlichkeiten geprüft, die für eine vorübergehende Nutzung als Kita in Betracht kommen könnten. Dabei musste jedoch festgestellt werden, dass aufgrund der Eigentumsverhältnisse, der mangelnden räumlichen Eignung oder aufgrund der coronabedingten Einschränkungen viele Räume nicht in Betracht kommen konnten, schreibt die Gemeinde weiter. Es habe sich allerdings gezeigt, dass das Gebäude der AWO an der Dirkesallee für eine vorübergehende Kita-Nutzung geeignet ist. Daraufhin seien unverzüglich Gespräche mit dem Vorstand der AWO aufgenommen worden, um zu klären, ob und wie der Kita-Betrieb dort realisiert werden kann.

In Anerkennung der Notwendigkeit, dass aufgrund fehlender Alternativen für die notwendige Kinderbetreuung das Marie-Juchacz- Haus genutzt werden soll, hat sich der AWO-Vorstand freundlicherweise bereiterklärt, die Nutzung für vereinseigene Zwecke für die Dauer von sechs Wochen aufzugeben, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Die Vereinstreffen und Aktivitäten werden gegebenenfalls in Räume der örtlichen Gas­tronomie verlagert.

„Die Gemeinde Havixbeck ist froh und dankbar, dass es mit Unterstützung der AWO gelungen ist, die notwendige Kinderbetreuung für die jungen Havixbecker Eltern ohne zeitliche Verzögerungen sicherzustellen. Wir freuen uns gemeinsam auf den Start der Johanniter-Unfall-Hilfe an der Dirkesallee“, heißt es abschließend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7498383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker