Bürgermeisterkandidaten stellen sich beim Teilhabekreis vor
Anliegen ernst nehmen

Havixbeck -

Die drei Bürgermeisterkandidaten für Havixbeck haben sich im Garten der Wohngruppe Heilmannskamp des Stiftes Tilbeck zu einem Gedankenaustausch mit den Bewohnern getroffen. In manchen Punkten herrschte Einigkeit unter den Bewerbern. Deutlich wurde, dass Menschen mit Handicap in der Lage sind, ihre Interessen selbst zu vertreten.

Montag, 31.08.2020, 17:57 Uhr aktualisiert: 01.09.2020, 18:50 Uhr
Die Havixbecker Bürgermeisterkandidaten (v.l.) Jörn Möltgen, Thorsten Webering und Ludger Messing haben sich beim Lokalen Teilhaberkreis vorgestellt.
Die Havixbecker Bürgermeisterkandidaten (v.l.) Jörn Möltgen, Thorsten Webering und Ludger Messing haben sich beim Lokalen Teilhaberkreis vorgestellt. Foto: Reinhard Nieweler

Der Einladung zu einem Vorstellungstermin beim Teilhabekreis sind jetzt alle drei Bürgermeisterkandidaten gefolgt. Diese trafen auf gut 25 Menschen, die in verschiedenen Wohneinrichtungen des Stiftes Tilbeck leben. Das Treffen fand im Garten der Wohngruppe Heilmannskamp statt, heißt es in einem Pressebericht. Auch die Sonne ließ sich nach einiger Zeit blicken.

Viele Fragen hatte das Vorbereitungsteam, bestehend aus Malte Schanz , Patrick Richrath und Jaqueline Wensky mitgebracht. Die Bewohner machten sich ein Bild über die unterschiedlichen Persönlichkeiten, Ansätze und Schwerpunkte der Kandidaten.

Auf die Frage, ob die Kandidaten einen Teilhabebeauftragten installieren wollen, antwortete Jörn Möltgen, dass die Grünen schon im Frühjahr einen entsprechenden Antrag eingebracht hätten. Thorsten Webering sprach sich zur Frage nach der Förderung von Sozialem Wohnungsbau dafür aus, auch weitere Wohnprojekte des Stiftes Tilbeck zu unterstützen. Zur Frage nach der Förderung weiterer Einkaufsmöglichkeiten berichtete Ludger Messing von der Firma Meyer, die ihr Geschäft schließen musste, weil zu wenige Kunden in diesem Havixbecker Geschäft eingekauft hätten. Ergo sei es wichtig, auch in Havixbeck statt im Internet einzukaufen. Dem stimmten die beiden anderen Kandidaten zu. Das Thema ÖPNV wurde noch angesprochen, am Ende auch das Thema Klimaerwärmung.

Und die Frage, ob die Parteienzugehörigkeit nach der Wahlentscheidung nicht einen zu großen Einfluss auf die Tätigkeit des neuen Bürgermeisters habe. Aber auch hier waren sich die drei einig, dass das große Ganze Vorrang haben müsse vor den individuellen Partei-Interessen.

Die Veranstaltung machte deutlich, dass Menschen mit Handicap in Havixbeck erst genommen werden und sehr wohl in der Lage sind, ihre Interessen auch selbst zu vertreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7559917?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker