Thorsten Webering führt Landrat zu Verkehrshotspots
WLAN am Bahnhof und bessere Radwege

Havixbeck -

Drei Verkehrshotspots nahmen CDU-Bürgermeisterkandidat Thorsten Webering und Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr in den Fokus. Verbesserungen für den Bahnhof, die Schützenstraße und den Radweg der Kreisstraße 1 wurden besprochen.

Donnerstag, 24.09.2020, 06:00 Uhr
Auch ohne Warnschild sind die Schäden am Radweg an der Kreisstraße 1 unübersehbar. Thorsten Webering (Mitte) und Andreas Lenter (r.) zeigten Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr einige der besonders maroden Stellen.
Auch ohne Warnschild sind die Schäden am Radweg an der Kreisstraße 1 unübersehbar. Thorsten Webering (Mitte) und Andreas Lenter (r.) zeigten Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr einige der besonders maroden Stellen. Foto: CDU Havixbeck

Wie der ländliche Raum mobil bleibt, ist auch in Havixbeck und Hohenholte eines der Zukunftsthemen schlechthin. „Lösungen sowohl für Auto und Fahrrad als auch für Bus und Bahn bekommen wir nur in einem starken Netzwerk hin“, ist Thorsten Webering überzeugt. Deshalb hatte der CDU-Bürgermeisterkandidat den wiedergewählten Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr eingeladen, um ihm den Handlungsbedarf vor Ort zu zeigen.

Im Fokus standen Bereiche, bei denen der Kreis in der Verantwortung ist oder unterstützen kann. Drei „Verkehrshotspots“ nahmen sie in den Blick. Dabei ging es um einen attraktiveren Bahnhof ebenso wie um mehr Sicherheit und Verkehrsberuhigung auf der Schützenstraße und die Sanierung des Radwegs an der Kreisstraße 1.

Abschließbare Boxen für Fahrräder und Ladesäulen für Räder und Autos regte Webering für den Bahnhof an. „Viele Pendlerinnen und Pendler wünschen sich auch hier WLAN“, erklärte er. Dank des Modellprojekts Mobilität Münsterland eröffneten sich aus Sicht von Dr. Schulze Pellengahr einige Chancen, die Aufenthaltsqualität am Bahnhof zu erhöhen. Der Kreis Coesfeld sei der richtige Ansprechpartner dafür, wenn es um passende Fördertöpfe gehe.

Zweite Station war die Schützenstraße. Die Kreisstraße wird im kommenden Jahr saniert. Webering und Andreas Lenter, neu gewähltes Mitglied der CDU-Kreistagsfraktion, berichteten von den Wünschen der Anlieger. Verkehrsberuhigung, sichere Überwege für die Fußgänger, breitere Fahrradwege und eine Erneuerung der maroden Bürgersteige stehen ganz oben auf der Liste, die sie dem Landrat mit auf dem Weg ins Kreishaus gaben.

Bevor es für ihn zurück nach Coesfeld ging, machten der Landrat und die Havixbecker Politiker noch Halt am Radweg entlang der Kreisstraße 1. Webering wies auf den vielerorts schlechten Zustand des Asphalts zwischen Hohenholte und der Kreisgrenze hin. An etlichen Stellen haben Baumwurzeln der Fahrbahndecke zugesetzt. „Wenn wir Pendler auf das Fahrrad bringen wollen, müssen wir hier dringend handeln“, meinte Webering. Dr. Schulze Pellengahr verwies auf das Programm des Kreises zur Instandhaltung der Radwege. „Auch die K1 ist darin enthalten“, sicherte er zu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7598908?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker