Personelle Verstärkung im Rathaus
Neuausrichtung bei Bauentwicklung und Mobilität

Havixbeck -

Die Themen Bauentwicklung, Mobilität und „Havixbeck als Einzelhandelsstandort“ will die Gemeindeverwaltung stärker in den Fokus rücken. Deshalb wurde der Fachbereich „Bürgerservice und Planung“ personell verstärkt.

Freitag, 06.11.2020, 06:00 Uhr
Im Fachbereich „Bürgerservice und Planung“ der Gemeindeverwaltung sind seit dem Sommer (v.l.) Melanie Petermann, Jutta Oberbeck und Beate Kordt tätig.
Im Fachbereich „Bürgerservice und Planung“ der Gemeindeverwaltung sind seit dem Sommer (v.l.) Melanie Petermann, Jutta Oberbeck und Beate Kordt tätig. Foto: Gemeinde Havixbeck

„Wir wollen uns zukunftsfähig aufstellen und uns städtebaulich neu auf den Weg machen“, kündigt Monika Böse , Fachbereichsleiterin der Gemeindeverwaltung Havixbeck, an. Die Themen Bauentwicklung, Mobilität und „Havixbeck als Einzelhandelsstandort“ würden künftig einen hohen Stellenwert haben. Daher habe der Fachbereich II – Bürgerservice und Planung jetzt Verstärkung durch drei Mitarbeiterinnen erhalten.

Zuständig für den Bereich Stadtplanung ist die Diplom-Geografin Melanie Petermann , die aus Havixbeck stammt und an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster studiert hat. In ihrer Diplomarbeit untersuchte sie die „Ansprüche von Jugendlichen an Freizeiteinrichtungen in Havixbeck – Möglichkeiten einer Kommune im suburbanisierten ländlichen Raum“. Petermann hat in Dortmund und Münster gearbeitet, ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit war die Erstellung von Einzelhandelsgutachten.

Jutta Oberbeck ist zu ihren beruflichen Wurzeln zurückgekehrt. Die Diplom-Bauingenieurin betreut nun im Rathaus die Bereiche Bauverwaltung und Denkmalpflege. Die Havixbeckerin ist Ansprechpartnerin für Fragen von Bürgern rund um das eigene Baugrundstück und dessen Nutzung. Sie bearbeitet die Bauanträge, bei denen die Gemeinde eine Stellungnahme beim Kreis als Aufsichtsbehörde abgeben muss und ist für sogenannte Freistellungsverfahren zuständig. Im Bereich der Denkmalpflege ist sie Ansprechpartnerin bei Baumaßnahmen an denkmalgeschützten Gebäuden sowie für Bürger, die ihr Gebäude unter Denkmalschutz stellen möchten.

Auch im Bereich des Bürgerbüros, das ebenfalls zum Fachbereich II gehört, gibt es ein neues Gesicht: Beate Kordt hat die Nachfolge einer Mitarbeiterin im Bürgerbüro angetreten, die sich innerhalb des Rathauses verändert hat. Das Metier Bürgerbüro kennt Beate Kordt bestens. In der Gemeinde Ascheberg war sie dort tätig, anschließend arbeitete sie 16 Jahre im Ascheberger Technologiezentrum. In den vergangenen vier Jahren war ihr Arbeitsplatz im Bürgerbüro der Gemeinde Beelen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7665447?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker