Schützenstraße und Bahnhof
Kreis und ZVM zu Gesprächen vor Ort

Havixbeck -

Richtungsweisende Abstimmungsgespräche stehen in der kommenden Woche im Terminkalender von Bürgermeister Jörn Möltgen. Um die weiteren Sanierungsarbeiten an der Schützenstraße geht es ebenso wie um Verbesserungen am Havixbecker Bahnhof.

Samstag, 21.11.2020, 20:00 Uhr
Am Bahnhaltepunkt in Münster-Roxel steht bereits eine Leezenbox.
Am Bahnhaltepunkt in Münster-Roxel steht bereits eine Leezenbox. Foto: sch

Gleich zwei verkehrspolitisch wichtige Planungs- und Abstimmungsgespräche stehen in der kommenden Woche für Bürgermeister Jörn Möltgen an. Am Montag gibt es eine Abstimmung zu den weiteren Sanierungsarbeiten an der Schützenstraße, zu dem Kreisdirektor Dr. Linus Tepe und Klaus Dammers, Abteilungsleiter für den Bereich Straßenbau und -unterhaltung, ihr Kommen zugesagt haben.

Hintergrund sind Anregungen, die von politischen Vertretern des Kreistags, des ADFC Havixbeck und Anliegern in den letzten Monaten vorgebracht wurden. „Dabei geht es um die Frage, ob es im Bereich der Nebenanlagen noch eine zukunftsweisende Lösung für den Fuß- und Radverkehr geben kann, oder ob es lediglich beim Substanzerhalt bleibt“, erklärte Bürgermeister Jörn Möltgen auf Nachfrage.

„Wir haben da jetzt eine etwas schwierige Situation, da in der Vergangenheit bei den politischen Beratungen zur Sanierung der K51 offenkundig kein Änderungsbedarf angemeldet wurde, die Ausschreibung aber unmittelbar bevorsteht. Jetzt müssen wir sehen, wie wir die Kuh vom Eis bekommen“, kommentiert der Bürgermeister die neue Sachlage. Der Kreis hat der Gemeinde eine Frist bis 15. Dezember gesetzt, um zu entscheiden, ob es eine Neuplanung geben könnte.

Damit könnten aber Kosten für die Gemeinde und Anlieger verbunden sein, hofft Möltgen, noch alternative Lösungen mit dem Kreis erarbeiten zu können. „Basierend auf den Gesprächsergebnissen am Montag werden wir der Öffentlichkeit und dem Rat einen Vorschlag für das weitere Vorgehen präsentieren.“

Ein weiterer Schwerpunkt wird der Ortstermin am Mittwoch am Bahnhof mit der Geschäftsführung des Zweckverbands SPNV Münsterland (ZVM) sein. Dabei soll es um die Möglichkeiten einer gesicherten Fahrradabstellanlage gehen.

„In den Vorgesprächen hat sich herausgestellt, dass wir mit einer möglichen 90-prozentigen Förderung rechnen könnten. Das würde uns die Möglichkeit bieten, schon im kommenden Jahr zumindest eine gesicherte ‚Leezenbox‘ zu schaffen. Ich bin mir aber sicher, dass der ZVM noch weitere Ideen präsentiert, das könnte spannend werden“, so Möltgen. Über entsprechende Planungsoptionen möchte er den Rat und die Öffentlichkeit schnellstens informieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7687821?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker