Tansania-Hilfe der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg
Papierhände verstärken die Bindung

Hohenholte -

Riesig freuten sich jetzt die Kinder des St.-Georg-Kindergartens Hohenholte, die aus Ostafrika Papierhände zugesandt bekamen. Im März hatten die Hohenholter solche Hände durch die Tansania-Hilfe der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg überbringen lassen.

Montag, 30.11.2020, 06:37 Uhr aktualisiert: 02.12.2020, 15:18 Uhr
Bei seinem Aufenthalt im März überreichte Heinz Tigger von der Tansania-Hilfe den Kindern in Singa Juu die von den Mädchen und Jungen aus Hohenholte gebastelten Papierhände.
Bei seinem Aufenthalt im März überreichte Heinz Tigger von der Tansania-Hilfe den Kindern in Singa Juu die von den Mädchen und Jungen aus Hohenholte gebastelten Papierhände. Foto: Tansania-Hilfe

„Auch unsere Arbeit wird von der Corona-Pandemie beeinflusst“, erklärt Heinz Tigger von der Tansania-Hilfe der Pfarrgemeinde St. Dionysius und St. Georg. Sein letzter Aufenthalt in Tansania endete Mitte März. Ein erneuter Einsatz in dem ostafrikanischen Land ist momentan nicht möglich.

Widersprüchliche Angaben zum Umgang mit der Corona-Krise erreichen die Gruppe in Hohenholte aus Tansania. Der tansanische Staatspräsident John Magafuli sei bekannt dafür, dass er das Corona-Virus mit Gebeten und Fasten vertrieben haben will, heißt es in einer Pressemitteilung der Tansania-Hilfe. Schulen und Kindergärten waren von Mitte März bis Ende Juni geschlossen.

Der Kindergarten St. George in der Streusiedlung Singa Juu oberhalb des Ortes Kibosho, den die Tansania-Hilfe bei Bau und Betrieb seit fünf Jahren unterstützt, ist seit Juli wieder offen. „Der laufende Austausch mit dem Kindergarten St. Georg in Hohenholte freut uns immer“, so Eva-Maria Tigger. Die Kinder aus Hohenholte hatten Hände aus Papier ausgeschnitten und bemalt, die Heinz Tigger im März in Tansania überreichte. Die Kinder aus Singa Juu taten es den Hohenholtern gleich und sandten ihre bemalten Papierhände nach Deutschland. Zusätzlich hatten die Erzieherinnen in Singa Juu mit den Kindern Schals aus traditionellem afrikanischen Stoff hergestellt und für die Kinder in Hohenholte mitgegeben.

Einmal im Jahr werden die Kindergartenkinder in Singa Juu neu eingekleidet. Die Anfertigung dieser einheitlichen Kleidung bei örtlichen Schneidern wird von der Tansania-Hilfe bezahlt. Ebenso werden Ausbildungskosten und das Gehalt des Personals im Kinderarten aus Spendenmitteln finanziert. Die Renovierung der Wohnungen der Mitarbeiter des Kibosho-Hospitals wurde mit 5000 Euro unterstützt.

Die meiste Zeit seines Einsatzes im Frühjahr war Heinz Tigger im Dorf Kambi ya Chokaa in der Massaisteppe beim Bau der Schulküche. Die Baukosten betrugen rund 15 000 Euro. Durch die Bekanntheit der Tansania-Hilfe am Kilimandscharo und in der Massaisteppe bekomme diese viele Anfragen für weitere Hilfen. Aktuell ist sie in die Planung und Finanzierung einer Toilettenanlage an der Grundschule in Kambi ya Chokaa eingebunden. Im Planungsstadium befindet sich ein Wasserprojekt zusammen mit dem Aktionskreis Ostafrika. Hier geht es um die Versorgung eines abgelegenen Hospitals in der Massaisteppe.

Die große Dankbarkeit der Menschen in Tansania möchte die Tansania-Hilfe an alle Spender weitergeben. Um weitere Projekte zu verwirklichen, wird um Spenden gebeten auf das Konto der Pfarrgemeinde St. Dionyisus und St. Georg: DE56 4006 9408 0400 0374 04, Stichwort: Tansania-Hilfe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7700096?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker