SPD-Fraktion
Havixbeck soll „Fairtrade Town“ werden

Havixbeck -

Die SPD ist überzeugt: „Vielen Havixbeckern sind menschenverachtende Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern der von uns genutzten Rohstoffe und Produkte nicht egal.“ Deshalb starten die Sozialdemokraten nun einen Anlauf, aus Havixbeck eine anerkannte „Fairtrade Town“ zu machen.

Montag, 18.01.2021, 06:50 Uhr
In einem Online-Workshop beschäftige sich der SPD-Ortsverein mit den Thema „Fairtrade Town“.
In einem Online-Workshop beschäftige sich der SPD-Ortsverein mit den Thema „Fairtrade Town“. Foto: SPD

Mit dem Thema „Fairtrade Town“ beschäftigte sich jetzt die SPD Havixbeck in einer öffentlichen Online-Veranstaltung. Nach einer „umfassenden und vielschichtigen Präsentation von Dr. Franziska Dittert und anschließendem Austausch“ werde die SPD-Fraktion nun beantragen, für Havixbeck die Auszeichnung „Fairtrade Town“ anzustreben, teilt der SPD-Ortsverein mit.

Ausbeutung, Kinderarbeit, Brände in Textilfabriken, sklavenähnliche Zustände auf Plantagen: Bilder davon und Informationen dazu fänden sich immer wieder in den Medien. Durch die Corona-Krise seien in vielen Regionen der Welt die Armen noch ärmer geworden. Schon jetzt, mitten in der Pandemie, zeige sich, dass in vielen Ländern die Kinderarbeit als Folge von Corona zugenommen habe, erklärt die SPD und ist überzeugt: „Vielen Havixbeckern sind menschenverachtende Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern der von uns genutzten Rohstoffe und Produkte nicht egal.“

Die SPD habe sich ausführlich mit der Frage beschäftigt: „Was können wir hier vor Ort für eine Verbesserung dieser Zustände tun?“ Das Eintreten für soziale Gerechtigkeit sei von je her ein Kernthema der Sozialdemokraten. Durch die Möglichkeit, sich an der Initiative „Fairtrade Town“ zu beteiligen, wolle die SPD auf lokaler Ebene einen Beitrag leisten. „Die Gemeinde Havixbeck erfüllt jetzt schon einen großen Teil der Bedingungen für die Auszeichnung mit diesem Siegel: So finden sich schon in vielen Geschäften Produkte mit dem Fairtrade-Siegel, und mancherorts wird schon fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt“, erläutert die SPD weiter. Nach dem Beschluss des Gemeinderats, Fairtrade Town werden zu wollen, schlägt die SPD die Bildung einer Steuergruppe vor, die das weitere Vorgehen und die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen, zum Beispiel Vereinen und Kirchen, koordiniert.

Die Nachbarkommunen Coesfeld, Billerbeck, Nottuln und Münster seien hier schon einen Schritt weiter und trügen die Auszeichnung „Fairtrade Town“ teilweise schon viele Jahre.

Die SPD-Fraktion, so heißt es abschließend, möchte mit ihrem Antrag einen Anstoß für die Übernahme sozialer Verantwortung geben und zeigen, dass Havixbeck eine innovative und weltoffene Kommune ist.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7770975?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker