AFG-Oberstufenschüler werden individuell gecoacht
Schule mit Zuversicht und Motivation meistern

Havixbeck -

Mit einem speziellen Coaching unterstützt die Anne-Frank-Gesamtschule Havixbeck-Billerbeck ihre Schülerinnen und Schüler individuell auf dem Weg zum Abitur beziehungsweise Fachabitur. Im Zentrum stehen die Stärkung der Motivation und der Selbstwirksamkeit.

Dienstag, 02.02.2021, 07:00 Uhr
Das Coaching findet in entspannter Atmosphäre statt. Die Schul- und Gemeindebibliothek Havixbeck steht dann ausschließlich der Gruppe zur Verfügung.
Das Coaching findet in entspannter Atmosphäre statt. Die Schul- und Gemeindebibliothek Havixbeck steht dann ausschließlich der Gruppe zur Verfügung. Foto: AFG

Hausaufgaben erledigen, Referate vorbereiten, für Prüfungen lernen und jeden Tag aktiv am Unterricht teilnehmen: die Oberstufe ist anspruchsvoll. Je näher das angestrebte (Fach-)Abitur rückt, umso höher wird der psychische Druck. Nicht selten geraten Schülerinnen und Schüler in eine Lernkrise: die zu erledigenden Aufgaben werden nach hinten geschoben, bis sie am Ende nicht mehr zu schaffen sind. Manch einer verliert gar den Überblick, was überhaupt zu leisten ist.

Schülerinnen und Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ), die jetzt die Q1 besuchen und in diesem oder dem nächsten Jahr das Fachabitur oder die allgemeine Hochschulreife anstreben, sollen ab sofort mithilfe eines Coachings individuell unterstützt werden.

Schulleiter Dr. Torsten Habbel: „Uns ist wichtig, dass unsere Schüler einen klaren Blick für ihre Lernziele haben und sie ihre Ziele auch eigenständig umsetzen können.“ „Wir sprechen all jene an, die sorgenvoll auf ihr Leistungsbild blicken und auch aufgrund schwacher Leistungen unter Versagensangst und Frust leiden“, sagt Englisch- und Geschichtslehrer Sebastian Webbeler , der das Coaching gemeinsam mit seiner Kollegin Jutta Kreimer-Bleeck leitet. Im Zentrum stehen die Stärkung der Motivation und der Selbstwirksamkeit. „Die angehenden Abiturienten müssen daran glauben, Schwierigkeiten eigenständig meistern zu können“, sagt Kreimer-Bleeck, die betont, dass das Coaching weder Nachhilfe noch Ursachenforschung für grundlegende Probleme sein könne. „Der Blick richtet sich ausschließlich auf das künftige Lernverhalten.“

Kleine Ziele setzen, die sich gut erreichen lassen und – aufeinander aufbauend – zum Ziel führen, ein angemessenes Zeitmanagement entwickeln, lösungsorientiert mit Schwächen umgehen oder auch Hilfe zur Selbsthilfe finden – diese Kompetenzen sollen mithilfe des Coachings gefördert werden. Dabei sind die Schüler nicht nur mit ihren beiden Lehrern im regelmäßigen Gespräch.

„Angestrebt ist es auch, dass die angehenden Abiturienten einander unterstützen, sich Mut machen und gemeinsam immer weiter wachsen“, so Webbeler, der sich, ebenso wie seine Kollegin, für dieses Förderangebot bei der renommierten Coaching-Expertin Ria Kurscheidt wie auch in der Schulpsychologischen Beratungsstelle Münster hat fortbilden lassen. Der Förderverein der Anne-Frank-Gesamtschule unterstützt diese individuelle Schülerförderung finanziell.

Organisiert wird das Coaching, das Ende Februar starten soll, in Kleingruppen mit je drei bis fünf Schülerinnen und Schülern, die sich zu festen Terminen 14-tägig in der Bibliothek der Schule treffen.

„Das Angebot ist freiwillig“, betont Webbeler. „Schüler, von denen wir denken, dass sie von einem Coaching profitieren könnten, sprechen wir an, andere können sich um einen Coaching-Platz bewerben.“ Wer sich beworben hat und aufgenommen worden ist, für den sei die Teilnahme dann allerdings verpflichtend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7795164?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker