AFG-Französischkurse bei Internet-Teamwettbewerb dabei
100 Fragen aus zehn Themenbereichen

Havixbeck -

Am Internet-Teamwettbewerb 2021 nahmen Französischkurse des achten Jahrgangs der Anne-Frank-Gesamtschule teil. 100 Fragen aus zehn verschiedenen Themenbereichen, darunter Sport, Umwelt und Wissenschaft, waren zu beantworten.

Freitag, 26.02.2021, 17:30 Uhr
Auch Henrik Zita aus der Klasse 8.4 der Anne-Frank-Gesamtschule hat die anspruchsvollen Aufgaben mit seinem Team gemeistert.
Auch Henrik Zita aus der Klasse 8.4 der Anne-Frank-Gesamtschule hat die anspruchsvollen Aufgaben mit seinem Team gemeistert. Foto: AFG

Das Lernen einer fremden Sprache weitet den Horizont, vermittelt Kenntnisse über Kultur und Gesellschaft, geografische und auch politische Gegebenheiten eines Landes – ist also weit mehr als nur Vokabeln und Grammatik pauken. Der „Internet-Teamwettbewerb 2021“, veranstaltet vom Institut français in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Bildung NRW sowie mit dem Cornelsen Verlag , vermittelt solche Inhalte auf spielerische Weise.

An der Anne-Frank-Gesamtschule ( AFG ) nahmen motivierte Achtklässler teil. Unter der Leitung der Französischlehrerinnen Kristin Blome-Kramer und Sarah Holthaus beantworteten die Schülerinnen und Schüler 100 Fragen aus zehn verschiedenen Themenbereichen, darunter auch Sport, Umwelt und Wissenschaft. Die Lösungen erarbeiteten sie in Zweier- und Dreierteams, je nach Interesse setzten sie dabei Schwerpunkte in unterschiedlichen Themenbereichen. Im Rahmen des Distanzunterrichts fand der Wettbewerb komplett im Internet statt.

„Die Recherche war multimedial gut zu leisten“, erzählt Blome-Kramer. So konnten die Teams ihre Fragen mithilfe kurzer Videos oder Websites beantworten. Auf besonderes Interesse stießen wissenschaftliche Themen, die sich mit Nachhaltigkeit und Umweltschutz beschäftigten. Fine Arning (14) hat diese Art von Bildung gefallen: „Dadurch waren die Aufgaben interessanter und man hat besser verstanden, worum es ging.“ Leona Hadergjonaj (14) lobt vor allem die Zusammenarbeit: „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, gemeinsam mit meiner Gruppe Fragen zu beantworten.“ Besonders motivierend seien Fragen zu Musik, „bei denen man aufschreiben sollte, welcher Sänger/Musikgruppe welche Musikart macht.“

Laut Lehrerin Sarah Holthaus sind Texte und Videos eine sprachliche Herausforderung, „sie haben aber auch gezeigt, wie viel unsere Schülerinnen und Schüler schon gelernt haben.“ Stolz auf ihre Schülerinnen und Schüler ist auch Kollegin Blome-Kramer, die den Wettbewerb als „willkommene Abwechslung“ im Distanzunterricht betrachtet. „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall wieder mit dabei.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7840272?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker