Osterlandschaft aus Drohnenperspektive
Österlicher Überflug

Havixbeck -

Noch bis zum 11. April können Interessierte auf dem Kirchplatz die Osterlandschaft besuchen. Die detailliert dargestellten Szenen zeigen die Stationen der Karwoche von Palmsonntag bis Ostern. Moritz Hafkemeyer und Michel Wessels machten jetzt mit einer Drohne Fotos von der Osterlandschaft.

Montag, 05.04.2021, 18:45 Uhr aktualisiert: 05.04.2021, 18:50 Uhr
Machten Fotos von oben: Moritz Hafkemeyer (l.) und Michel Wessels halten die Osterlandschaft aus der Luft mit einer Drohne fest.
Machten Fotos von oben: Moritz Hafkemeyer (l.) und Michel Wessels halten die Osterlandschaft aus der Luft mit einer Drohne fest. Foto: Kerstin Adass

„Das wird von oben richtig gut wirken“, meint Brigitte Nissen . Sie steht zusammen mit den Messdienern Moritz Hafkemeyer und Michel Wessels auf dem Kirchplatz in Havixbeck. Alle drei haben den Blick konzentriert in die Luft gerichtet und beobachten die Drohne, die mehrere Meter über ihren Köpfen schwebt. Es sollen Luftfotos von der aufwendig gestalteten Osterlandschaft entstehen, die noch bis kommenden Sonntag vor der Kirche aufgebaut sein wird.

Die Osterlandschaft stellt die Stationen der Karwoche von Palmsonntag bis Ostern dar. Die verschiedenen Szenen sind ein Gemeinschaftsprojekt vom Familiengottesdienstkreis, den Messdienern, dem Pfarreirat, der Kolpingfamilie, der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) und dem Team des Kleinkinderwortgottesdienstes. „Jede Gruppe hat für die Umsetzung einer Station gesorgt“, erzählt Brigitte Nissen, die selbst im Pfarreirat und bei der kfd aktiv ist. Entstanden sei die Idee, weil die Krippe auf dem Kirchplatz zur Weihnachtszeit viel Anklang bei der Bevölkerung gefunden habe.

Obwohl das Wetter am Ostersonntag weder warm noch sonnig war, zog es einige Spaziergänger zum Kirchplatz. Die detailliert dargestellten Szenen wurden nicht nur begutachtet, sondern von manchen Familien auch als Hintergrund für Fotos genutzt. Für die jüngeren Havixbecker stand rund um die Kirche ein Kreuzgang mit Texten bereit, der vom Kleinkinderwortgottesdienst-Team gestaltet wurde. Inmitten der Osterlandschaft steht außerdem eine Station der „Osterspurensuche“, organisiert vom Christlichen Landvolk und dem Chor Cantate (siehe weiteren Bericht). „Hier auf dem Kirchplatz findet gerade eine große Kooperation statt“, lächelt Brigitte Nissen.

Dass man die Osterlandschaft und vor allem den in Sonnenform und aus Blumen aufgebauten „Ostergarten“ gut aus der Luft festhalten könnte, war ein eher spontaner Einfall. Über Bekannte erfuhr Brigitte Nissen von Moritz Hafkemeyer und seiner Drohne und organisierte ein Treffen auf dem Kirchplatz. Nissen freut sich darüber, dass für die sonst üblichen Osterveranstaltungen eine Alternative gefunden werden konnte, an der alle Bürger teilhaben können: „Solche Mitmach-Aktionen sind sehr bereichernd – nicht nur für die Besucher, sondern auch für die Organisatoren.“

Während Brigitte Nissen spricht, kracht es auf dem Kirchplatz. Die Drohne ist nach einer Auseinandersetzung mit einem Ast unsanft auf dem Boden gelandet. Es folgt ein prüfender Blick, dann Erleichterung: Nichts passiert. Schon drehen sich die Rotorblätter wieder, und das kleine Flugobjekt setzt seinen österlichen Überflug fort.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7901740?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker