Denkmal-Stiftung fördert Sanierung
Weitere 70 000 Euro für Haus Stapel

Havixbeck -

Der Erhalt eines historischen Gebäudekomplexes wie Haus Stapel kostet viel Geld. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hilft bei der Restaurierung.

Samstag, 01.05.2021, 15:15 Uhr aktualisiert: 01.05.2021, 15:20 Uhr
Mit Geldern der Denkmalschutz-Stiftung werden die Haubendächer des Torhauses von Haus Stapel neu eingedeckt.
Mit Geldern der Denkmalschutz-Stiftung werden die Haubendächer des Torhauses von Haus Stapel neu eingedeckt. Foto: Henriette Schröder

Für die Neueindeckung der drei Haubendächer des Torhauses von Haus Stapel in altdeutscher Schieferdeckung stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ( DSD ) – wie in den beiden vergangenen Jahren für die Restaurierung der Fassade – erneut Finanzmittel bereit. Die Fördersumme von 70 000 Euro machen zahlreiche Spenden sowie die Erträge der Lotterie Glücksspirale möglich.

Haus Stapel, so die Stiftung in einer Pressemitteilung zählt seit dem Jahr 2011 zu den über 500 Projekten, die die private DSD dank Spenden, der Erträge ihrer Treuhandstiftungen sowie der Mittel von Westlotto aus der Lotterie Glücksspirale allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.

Die Herren von Kerkerinck besaßen im Jahre 1211 auf einer Insel in Havixbeck eine Wasserburg. Heute steht dort mit einer älteren Vorburg das Herrenhaus Stapel. Das repräsentative Torhaus prägen drei gestaffelte Türme mit Schweifdächern und einer bekrönenden Laterne. Beidseitig schließen sich eingeschossige Vorburgflügel mit abgewalmten Dächern und Ecktürmen an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7944320?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F162%2F
Nachrichten-Ticker