Lüdinghausen
Windmühle auf Kreisel

Sonntag, 28.10.2007, 19:10 Uhr

-rtu- Lüdinghausen . „All’ das, was wir für das Jahresprogramm 2006/2007 an Aktivitäten angekündigt haben, konnten wir auch tatsächlich durchführen.“ Der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Klaus Rupieper fiel deshalb am Freitagabend bei der Generalversammlung der Gemeinschaft „Mühlenpaot“ recht umfangreich aus. Zu den 71 Versammlungsteilnehmern in der Gaststätte „Zur Mühle“ gehörten auch die amtierenden Majestäten Werner Möllerfeld und Margarete Focke samt Hofstaat, Ehrenvorsitzender Theo Keller, Ehrenoberst Engelbert Wippermann und die Vorsitzenden des „Struck“ und der Bürgerschützengilde, Michael Oestermann und Franz-Josef Schulte. Neben Berichten des Vorstandes ging es um die Frage, ob auf der Kreisverkehrsinsel in Höhe des Mühlenpaotbrunnens auf Initiative und zu Lasten der Gemeinschaft eine „Bockwindmühle“ als Blickfang errichtet werden soll.

Zunächst berichteten Vorsitzender Klaus Rupieper und Hauptkassierer Norbert Heitkamp. Von den zahlreichen Aktivitäten der „Mühlenpaotler“ hob Rupieper als absoluten Höhepunkt das Volks- und Schützenfest hervor, bei dem Werner Möllerfeld mit dem 430. Schuss zu Königsehren kam. Besser habe man ein Schützenfest nicht feiern können, war der Mühlenpaot-Vorsitzende auch knapp zwei Monate danach noch vom Verlauf des Festes angetan. Alle Aktivitäten und Veranstaltungen der Gemeinschaft hätten ohne die tatkräftige Mithilfe der Mitglieder nicht bewältigt werden können, dankte Klaus Rupieper allen engagierten Mühlenpaotlern.

Am Versammlungstag war Anneliese Focke auf den Tag genau seit 25 Jahren im Vorstand engagiert. Unter dem Beifall der Versammlung dankte der Vorsitzende ihr mit einem Blumengebinde.

Hauptkassierer Norbert Heitkamp berichtete von einer soliden Finanzlage. „Die Kasse ist wie immer gut und ordentlich geführt worden, es gibt nicht das Geringste zu beanstanden“, verkündete Alfred Focke, der die Kasse mit Brigitte Heitmann und Werner Theil geprüft hatte.

Nachdem Klaus Rupieper den umfangreichen Veranstaltungskalender des Geschäftsjahres 2007/2008 vorgestellt hatte, berichtete Engelbert Wippermann über das Projekt „Bockwindmühle“. In der Vergangenheit sei bereits ein Antrag gestellt worden, auf der Verkehrsinsel am Mühlenpaotbrunnen eine „Bockwindmühle“ im Kleinformat aufstellen zu können. Damals sei der Straßenzug als B 58 noch in den Zuständigkeitsbereich des Landesstraßenbauamtes gefallen. Es habe diesem Vorhaben nicht zugestimmt. Durch die Verlegung der B 58 habe sich inzwischen eine andere Sachlage ergeben. Zuständig sei nun die Stadt. Bürgermeister Richard Borgmann stehe dem Vorhaben positiv gegenüber. Wie der Verkehrsinselbereich künftig aussehen könnte, zeigte Engelbert Wippermann an Hand von Fotomontagen. Die große Mehrheit der Mitglieder sprach sich dafür aus, die „Bockwindmühle“ am vorgesehenen Standort durch die Gemeinschaft errichten zu lassen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/434115?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697960%2F697971%2F
Nachrichten-Ticker