Lüdinghausen
Wohnen in der alten Mühle

Lüdinghausen - Seit über 140 Jahren ist die „Holländerwindmühle“ am nördlichen Stadtrand ein einzigartiger Blickfang. Hoffmanns Mühle an der Stadtfeldstraße hat zwar längst ihren Dienst quittiert, doch wurde das Baudenkmal im Gegensatz zu anderen...

Samstag, 29.08.2009, 18:08 Uhr

Lüdinghausen - Seit über 140 Jahren ist die „ Holländerwindmühle “ am nördlichen Stadtrand ein einzigartiger Blickfang. Hoffmanns Mühle an der Stadtfeldstraße hat zwar längst ihren Dienst quittiert, doch wurde das Baudenkmal im Gegensatz zu anderen baugleichen Mühlenbetrieben über die Zeit gerettet. Jahrzehnte vergingen ohne jede Nutzung. Das ändert sich in Kürze. Im September wird ein Baukran signalisieren, dass auf das Mühlengelände Leben zurückkehrt. Der Eigentümer will das Baudenkmal samt der Nebengebäude zu Wohnzwecken nutzen. Die dafür erforderlichen Arbeiten sind mit dem Denkmalschutz abgestimmt.

Eigentümerfamilie und Denkmalschützer haben in der Vergangenheit wiederholt an einem Strang gezogen, wenn es um den Erhalt der Windmühle ging. So wurde 1981 eine neue Haube aufgesetzt, sodass das Bauwerk zumindest vor Wind und Wetter geschützt war.

Heinrich Hoffmann war der Erbauer der Windmühle, die 1867 in Betrieb ging. Sie blieb bis heute in Familienbesitz. 1890 machte man sich durch den Einbau der ersten Dampfmaschine unabhängiger vom Wind. Bis zum Ersten Weltkrieg übertrugen aber die Flügel der Windmühle die Kraft zum Antrieb beim Getreidemahlen. Später gab ein Dieselmotor dem Mahlwerk die notwendige Kraft.

Hoffmanns Mühle zollte nach dem Zweiten Weltkrieg der allgemeinen Entwicklung Tribut. Anfang der 1950er Jahre lockte der Staat mit einem Gesetz und Stillegungsprä­mien für Windmühlen. Seitdem ist es auch an Hoffmanns Mühle ruhig geworden.

Jetzt kehrt das Leben in die alten Gemäuer zurück. Das Nutzungskonzept bezieht sich zwar auch auf den unter Denkmalschutz stehenden Mühlenkörper, doch in erster Linie sind es die Nebengebäude, die zu Wohnzwecken genutzt werden sollen.

Auch wenn Hoffmanns Mühle wieder belebt wird, neue Flügel wird sie nie mehr bekommen. Das sei beim jetzigen Zustand einer Holländerwindmühle technisch nicht möglich, heißt es.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/360771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697799%2F697808%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker