Geschicklichkeit war gefragt
BSG organisierte sportliches Nikolausfest

Lüdinghausen -

„Das ist schon eine Tradition, die zum Bezirk dazugehört“, meinte Irmgard van den Berg von der BSG Lüdinghausen zum Nikolausfest der Behindertensportgemeinschaft. Bereits seit mehreren Jahrzehnten treffen sich die Ortsvereine des Bezirks zu einem Spiel- und Spaßnachmittag. Am Samstag reisten dazu Gruppen aus Dülmen, Haltern, Rheine und Lengerich in die Steverstadt. „Eigentlich sollte das Fest in diesem Jahr ausfallen, aber die Jugendlichen waren traurig, dann haben wir es doch innerhalb von vier Wochen organisiert“, freute sich Jugendwartin Heika Beigel, dass es tatsächlich so spontan geklappt hat.

Dienstag, 13.12.2011, 13:12 Uhr

Denn in der Sporthalle des St.-Antonius-Gymnasium war viel los. 180 zumeist geistig Behinderte und 60 Betreuer liefen die 14 Stationen ab. „Diese bedienen verschiedene Ansprüche wie Koordination und Geschicklichkeit “, erklärte Heika Beigel . „Das Hauptziel ist aber der Spaß und das Zusammentreffen mit anderen Gruppen mit Handicap. Der Leistungsgedanke steht nicht im Vordergrund“, sagte Thomas Börger , Sportkoordinator auf Bezirksebene. Gemeinsam meisterten die Teilnehmer die Stationen, bei denen sie etwa Bälle zu einem Schneemann stapeln oder Weihnachtskugel auf einem Löffel balancieren mussten.

Dass auf Lüdinghauser Seite auch fünf Jugendgruppen mit nicht behinderten Mitgliedern teilnahmen, sei ein Beispiel für den integrativen Sport, so Beigel. Der Höhepunkt für alle Sportler war der Auftritt des Namensgebers des Festes. Der Nikolaus.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/308003?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697754%2F697755%2F
Nachrichten-Ticker