Ellen Schwiers spielte die Hauptrolle
Dessous statt Gemüse

Lüdinghausen -

Altweiberfrühling lautete der Titel einer launigen Komödie, bei der Ellen Schwiers die Titelrolle spielte. In der Aula der Realschule war auch der letzte Platz ausverkauft.

Mittwoch, 08.02.2012, 17:02 Uhr

Ellen Schwiers spielte die Hauptrolle : Dessous statt Gemüse
Ellen Schwiers (3.v.r.) und ihr Ensemble begeisterten ihr Publikum in der Realschule mit dem Stück „Altweiberfrühling“. Foto: Zempelin

Altweiberfrühling “ mitten im Winter bei minus elf Grad? In der Steverstadt ist (fast) alles möglich – auch wenn es nur wie am Montagabend im Theater stattfindet. Mit der Hauptrolle in der launigen Komödie „Altweiberfrühling“ (nach dem erfolgreichen Film „Herbstzeitlosen“) gastierte die aus vielen Filmen bekannte und beliebte Schauspielerin Ellen Schwiers als Martha Jost mit einem hochkarätigen Ensemble in Lüdinghausen .

Regie führte in diesem Lustspiel die eigene Tochter, Schauspielerin Katerina Jacob, die selbst aus über 120 Fernsehrollen bekannt ist. Auch etwas Besonderes: In der Rolle des Bürgermeisters konnte Holger Schwiers, der jüngere Bruder von Ellen überzeugen. Die Story ist schnell erzählt: Die alte Witwe Martha, Eigentümerin eines Gemischtwarenladen in einem verschlafenen bayerischen Dorf, will eigentlich am Liebsten sterben. Aber als sie von ihrem Sohn Walter, Pfarrer des Ortes, sowie vom Bürgermeister Fritz Meyer massiv gedrängt wird, das geerbte Geschäft endlich auszuräumen und für eine neue Benutzung freizugeben, stellt sie „auf stur“.

Der Pfarrer möchte nämlich in den Räumlichkeiten seine wöchentlichen Bibelrunden abhalten, sein Freund, der Bürgermeister, will seine Parteizentrale dort neu einrichten – was die Mutter will, interessiert beide nicht. Doch die eigensinnige Martha läuft zur Hochform auf und setzt mit Hilfe ihrer drei Freundinnen Lisi, Frieda und Hanni einen Traum aus ihrer Jugend um, als sie noch als Näherin für (Unter-)Wäsche gearbeitet hatte. Ihre Pläne für das Geschäft: Sie will ihren Laden in die schicke Dessous-Boutique „Petit Paris“ umbauen – in dem Provinzstädtchen Oberstrupp ein absoluter Skandal.

Und obwohl der Pfarrer sonntags von der Kanzel „Toleranz und Nächstenliebe“ predigt und selber eine (heimliche) Liebschaft hat , hindert ihn das nicht daran, das Vorhaben zu sabotieren. Nach etlichen Konflikten bis hin zu Mobbing und Misthaufen vor der Tür, sowie auch (heiteren) Missverständnissen gelingt der Protagonistin der Durchbruch mit der Einrichtung eines sehr erfolgreichen Internetladens unter dem Motto: „Dessous sind garantiert nachwuchsfördernd“.

Das Stück erzählt dabei auf teils lustige, teils anrührende Weise von den Problemen des Alters, aber auch mit Herz und Charme von dem Mut, der nötig ist, eine zweite Chance im Leben zu nutzen, einen Neuanfang zu wagen und seine Träume zu verwirklichen – auch gegen die Konventionen. Die lockere, ja fröhliche Inszenierung bestach durch eine tolle Ensembleleistung, die sich nicht nur an der überragenden Ellen Schwiers festmachte und mit reichlich (auch Szenen-)Applaus in der ausverkauften Realschulaula durchs begeisterte Publikum gewürdigt wurde.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/652512?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697748%2F697750%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker