46. Auflage des Rosenfestes hält das ganze Dorf auf Trab
Schon beim Trinken geschwitzt

Seppenrade -

In und um Seppenrade war am Samstag die größte Partymeile im Münsterland. Tausende Musikfans feierten beim Area 4-Festival in den Borkenbergen, ein paar weniger Besucher vergnügten sich, nicht ganz so laut, beim 46. Volksfest rund um die Pfarrkirche St. Dionysius und im Rosengarten.

Sonntag, 19.08.2012, 23:00 Uhr
46. Auflage des Rosenfestes hält das ganze Dorf auf Trab : Schon beim Trinken geschwitzt
Das Rosenfest bot einmal mehr für jeden etwas: Spielte an der Kirche der Spielmannszug auf, ging‘s im Rosengarten rockiger zu. Foto: mib

Traditionsgemäß eröffnete der Spielmannszug „Klingendes Spiel“ nach der Abendmesse auf dem Kirchplatz das Volksfest, das schon viele Wetterkapriolen in seiner langen Geschichte erlebt hatte. So warm wie am Samstag und Sonntag war es aber selten, so dass die Gäste beim Trinken schon ins Schwitzen kamen. In seiner Begrüßung dankte der Vorsitzende des Heimatvereins, Friedhelm Landfester , den vielen freiwilligen Helfern, unter ihnen auch einige neue Gesichter, die in der vergangenen Woche mit viel Engagement beim umfangreichen Aufbau geholfen hatten. „Ohne dieses ehrenamtliche Engagement könnte so ein Volks- und Rosenfest nicht stattfinden“, sagte Landfester. An den Getränke- und Imbissbuden hatten die Helfer alle Hände voll zu tun. Mit dabei auch Pfarrer Siegbert Hellkuhl, der von seinem Vorgänger Jürgen Heukamp den Job des Wurstverkäufers auf dem Kirchplatz übernommen hatte.

Am Kirchplatz sorgte die SuB-Band aus Ascheberg für Unterhaltung. Bei den hohen Temperaturen wurde das Tanzen schon zum Leistungssport. Da war die Jugend im Rosengarten, wo es nicht weniger stimmungsvoll, aber doch ein paar Dezibel lauter zuging, ein wenig schneller zum Tanzen zu bewegen. Die Jungs vom „Musikpark“ aus Dülmen hatten die ersten Bässe dröhnen lassen und die Nebelmaschine aktiviert, schon startete dort eine ausgelassene Party. Und wer vom Schwoof genug hatte, vergnügte sich in den Fahrgeschäften der Kirmes.

Am Sonntagmorgen waren die Spuren der langen Party-Nacht im Dorf verschwunden. Auf dem schattigen Kirchplatz wurden die Besucher von den Dorfmusikanten, der „Triton-Jazz-Band“ sowie der Tanz- und Showband „Soundcocktail“ den ganzen Tag unterhalten, während die Jungkolpinggruppe mit ihrem Kinderprogramm „Rund um die Dinos“ im Rosengarten am Nachmittag auf das große Lichterfest am Abend einstimmte, wo die Saurier aus Urzeiten im Mittelpunkt standen. Wer bei der Hitze noch Kondition zum Tanzen hatte, dem bot die Band „2nigth“ dazu reichlich Gelegenheit.

Am heutigen Montag haben zunächst die Kinder das Sagen, denen die Familie Küchenmeister ab 14.30 Uhr eine halbe Stunde „Freie Fahrt“ im Autoscooter, Ketten- oder Kinderkarussell gewährt. Um 15.30 Uhr folgt ein Auftritt der Wolfsburger Figurentheater-Compagnie mit dem Stück „Der Schatz im Flöteberg“. Ab 20 Uhr wird die Partyband „Feeling“ zum Tanz aufspielen, bevor mit Einbruch der Dunkelheit das große Höhenfeuerwerk den Rosengarten erleuchten und die Besucher fasziniere.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1086966?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697748%2F1178658%2F
Nachrichten-Ticker