Gemeinde beendet das Tilapia-Projekt
Probeessen auf dem Kirchplatz

Seppenrade -

Die Kirchengemeinde St. Dionysius feiert gemeinsam mit den Ggogonya-Schwestern in Uganda den erfolgreichen Abschluss des Teichbau-Projekts. Mehr als 5000 Euro sind bisher in das Projekt geflossen, das die Zucht von Tilapia-Fischen fördert und dadurch die Eiweißversorgung einer Menge Menschen sicherstellt.

Donnerstag, 30.08.2012, 20:08 Uhr

Gemeinde beendet das Tilapia-Projekt : Probeessen auf dem Kirchplatz
Im Juli war eine Gruppe von Schwestern aus Uganda in der Kirchengemeinde St. Dionysius zu Besuch. Foto: tm

Die Summe wird noch durch das Ergebnis von Kollekten und Spenden erhöht werden.

Am 9. September (Sonntag) erwartet die Kirchengemeinde St. Dionysius wieder Besuch aus Afrika. Sieben Schwestern aus Uganda werden an einem besonderen Gottesdienst um 10 Uhr teilnehmen, heißt es in einer Pressemitteilung. Nur so viel soll verraten werden: Eine Gruppe von Kindern unter der Leitung der Pastoralreferentin Alice Zaun wird afrikanische Klänge in die Kirche bringen.

Nach dem Gottesdienst hat der Eine-Welt-Ausschuss des Pfarrgemeinderates ein Tilapia-Essen auf dem Kirchplatz vorbereitet. Die Seppenrader können sich auf diese Weise davon überzeugen, wie der Fisch schmeckt, dessen Zucht sie den Schwestern in Uganda ermöglichen.

Schon eine Woche später findet die Faire Woche statt, denn neben der Unterstützung von Projekten durch Spenden gibt es auch einen zweiten Weg, um benachteiligte Produzenten und Arbeiterinnen in der sogenannten Dritten Welt zu fördern. Das versucht der Faire Handel. Durch verbindliche und zuverlässige Handelsbeziehungen leistet er einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und ermöglicht den Produzenten und ihren Familien durch das Zahlen von fairen Löhnen von ihrer Arbeit zu leben und Zugang zum Bildungs- und Gesundheitswesen zu erhalten.

Jedes Jahr findet im September die Faire Woche statt. Sie will aufmerksam machen auf die Produzentinnen und Produzenten, die die Konsumgüter herstellen, die so selbstverständlich täglich konsumiert werden wie etwa Kaffee, Kakao und Schokolade.

In diesem Jahr möchte das Team des Eine-Welt-Ladens zu Beginn der Fairen Woche die ganze Gemeinde einladen zu einem Gottesdienst in der St.-Dionysius-Kirche um 10 Uhr am 16. September. Mitgestaltet wird er durch die Band „Roses Tones“. Nach dem Gottesdienst sind alle Gottesdienstbesucher eingeladen, an einer Probieraktion teilzunehmen und fairen Kaffee zu trinken, der bei gutem Wetter auf dem Kirchplatz von Mitgliedern der Frauengemeinschaft ausgeschenkt wird, heißt es abschließend.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1113586?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697748%2F1178658%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker