Schlepperkonvoi nach Brüssel
Milchbauern protestieren gegen Preispolitik der Europäischen Union

Lüdinghausen -

Milchbauern aus Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und dem Münsterland sind unterwegs nach Brüssel. Sie wollen dort ihrem Protest lautstark Luft machen. Bei einem Zwischenstopp stärkten sie sich am Sonntag in Lüdinghausen.

Sonntag, 25.11.2012, 00:11 Uhr

Schlepperkonvoi nach Brüssel : Milchbauern protestieren gegen Preispolitik der Europäischen Union
Auf nach Brüssel: Rund 50 Milchbauern aus dem Norden Deutschlands und dem Münsterland machten gestern bei der Railog Station auf dem Weg nach Belgien. Dort wollen die Landwirte ihren Protest gegen die Politik vor das EU-Parlament tragen. Foto: wer

Sie kommen aus Schleswig-Holstein , Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und natürlich aus dem Münsterland. Sie alle haben dasselbe Ziel: Brüssel . Dort wollen sie morgen lautstark ihren Protest gegen die Politik der EU in Sachen Milchpreis kundtun. Rund 40 Milchbauern – allesamt Mitglieder des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) – machten am Sonntag Station bei der Railog. Dort wurden sie von Berufsgenossen aus Lüdinghausen und dem gesamten Kreis Coesfeld willkommen geheißen, die sie in ihrem Protest unterstützten. Einige Landwirte schlossen sich dem Konvoi an.

„Wir wollen in Brüssel eine klare Ansage machen“, sagte Henning Stamer, Landwirt aus Schleswig-Holstein und Organisator des Protestzuges. Für die Milchbauern gehe es schlicht um ihre Existenz, erklärte er. Die Alternative zu den selbstständigen Landwirten seien Großkonzerne mit „Agrarfabriken“. Das bekräftigten auch Franz-Josef Krechtmann, Vorsitzender des BDM im Kreis Coesfeld, und seine Stellvertreterin Anne Schild-Budde. Die Landwirte wollten nicht zu Subventionsempfängern degradiert werden, sondern „wir wollen klare Marktregeln“.

In der Halle der Railog tauschten sich die Brüssel-Fahrer mit ihren Berufskollegen vor Ort aus und wärmten sich mit Kaffee und Bockwürsten für ihre nächste Etappe auf. Übernachtet wurde in Kleve. Brüssel wird morgen Mittag erreicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1294759?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F697748%2F1781645%2F
Endspurt im Einrichtungshaus: Höffner kurz vor der Neueröffnung
In der kommenden Woche wird der neue Höffner-Schriftzug mit Hilfe eines Autokrans an die Fassade gehängt. Ansonsten ist noch viel zu tun bis zur Neueröffnung zum 1. August. Die Tischler Markus Viertel und Volker Francke (kleines Foto) kümmern sich um den Kassenbereich.
Nachrichten-Ticker