Elf Gruppen bei der 72-Stunden-Aktion
Der Himmel schickt 283 Aktive

Lüdinghausen -

283 Aktive starteten gestern in Elf Gruppen zur 72-Stunden-Aktion. Die Gruppen, bei denen es sich in erster Linie um kirchliche Jugendgruppen handelt, realisieren gemeinnützige Aufgaben. Sie renovieren Spielplätze, Schulgärten oder Parkanlagen.

Donnerstag, 13.06.2013, 19:06 Uhr

„Uns schickt der Himmel“ lautet das Motto der 72-Stunden-Aktion. In Lüdinghausen trifft dieses Motto auf jeden Fall zu, denn zumindest die Aufgaben kamen vom Himmel. Pünktlich um 17.07 Uhr ließen Susanne Lenfers und Klaus Bücker , die gemeinsam mit Alexandra Ridder die Organisation übernommen hatten, von der Feuerwehr-Drehleiter aus luftiger Höhe die Aufgaben an kleinen Fallschirmen auf den Marktplatz schweben.

283 Aktive – Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene – beteiligen sich in diesem Jahr an der Aktion. Elf Gruppen sind es, die gemeinnützige Projekte realisieren. Die elfte Gruppe gründete sich ganz kurzfristig. Sie trat gestern noch die Fahrt nach Magdeburg an, um bei der Beseitigung der Hochwasser-Schäden zu helfen. Die anderen Gruppen (Kolpingjugend, Stadtranderholung, KJG , Pfarrjugend/Messdiener St. Felizitas, Messdiener St. Ludger, Landjugend, Jugendrotkreuz , Pfadfinder, Offene Jugendarbeit, Dorfranderholung/Rose Stone Seppenrade) werden in vielen Bereichen Schulgärten, Spielplätze oder Freizeitanlagen renovieren. Wer sie besuchen oder sich informieren oder ihnen sogar helfen will, muss nur nach dem bekannten grünen Banner Ausschau halten. Die Aktion endet am Sonntagabend um 17.07 Uhr am Hakehaus.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1716938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F1781495%2F1820035%2F
„Fridays for Future“ plant neue Groß-Demo
Mehr als 20 000 Münsteraner nahmen im September an der Großdemonstration von „Fridays for Future“ teil.
Nachrichten-Ticker