Delegation der Straßenzeitung „draußen“ bittet um Unterstützung
Gib den Löffel ab

Den Löffel abgeben? Möchte man nicht wirklich. Oder doch? Tatsache ist: Über 600 Männer und Frauen haben es bereits getan.

Mittwoch, 25.09.2013, 07:09 Uhr

Lüdinghausen .Den Löffel abgeben? Möchte man nicht wirklich. Oder doch? Tatsache ist: Über 600 Männer und Frauen haben es bereits getan. Allerdings nicht im übertragenen Sinn, sondern ganz real. Der Bürgermeister von Münster zum Beispiel, Markus Lewe. Der Kumpel von Udo Lindenberg, Steffi Stephan. Selbst Uri Geller hat ein kostbares Exemplar aus Metall – natürlich gebogen – nach Münster geschickt. Sabrina Kipp , Redaktionsmitglied der Straßenzeitung „draußen“, die in Münster produziert wird, hatte Geller in England einfach angeschrieben – und prompt eine Antwort bekommen.

„Gib den Löffel ab“ – so lautet der Titel einer Aktion der „draußen“-Redaktion in Münster, mit Hilfe deren seit Ende 2012 Geld für warme Mittagessen für Obbachlose zusammenkommt. Gestern Mittag machte eine kleine Delegation rund um Sabrina Kipp in Lüdinghausen Station. Die Gruppe ist zurzeit mit Fahrrädern unterwegs, um über Münster hinaus auf diese originelle Spendenaktion aufmerksam zu machen. Im Pfarrheim St. Felizitas gab es für die Radler in guter Mission eine heiße Suppe und Herrencreme zur Stärkung. Weitere Ziele sind Olfen, Essen und Düsseldorf. Zu der engagierten Gruppe gehört übrigens Bruder Christoph Gerenkamp aus Lüdinghausen, der heute bei den Canisianer-Brüdern in Münster lebt.

Im Winter startete die „draußen“-Redaktion die Aktion. Die Bürger in Münster wurden nicht nur gebeten, einen – vielleicht sogar kostbaren – Löffel in der Redaktion am Berliner Platz abzugeben, sondern möglichst auch einen Euro zu spenden. Viele hätten sogar mehr Geld gegeben, das direkt in warme Essen für Obdachlose investiert worden sei, erzählte gestern in Lüdinghausen Sabrina Kipp.

Löffel, die jemand aus russischer Gefangenschaft mitgebracht hatte, sind dabei, alte Tauflöffel und Sammel-Exemplare aus dem Urlaub.

Stellt sich die Frage: Was um Himmels Willen passiert mit den vielen Exponaten? Antwort: Vom 2. bis 18. Dezember wird es eine Ausstellung mit allen bis dahin zusammengekommenen Löffeln im Stadthaus I in Münster geben. Die Löffel sollen dabei versteigert werden, der Erlös wird wieder in warme Mittagessen fließen.

Die „draußen“-Zeitung werde ausschließlich auf der Straße vertrieben, „damit die Verkäufer dadurch Hilfe zum Leben bekommen“, betonte Michael Heß, ebenfalls vom „draußen“-Redaktionsteam. 80 Verkäufer gebe es. Die Redaktion sei nicht nur ein Ort, an dem eine Zeitung entstehe, sondern zugleich „ein offenes Haus für alle Leute auf der Straße“, sagte Sabrina Kipp und fügte hinzu: „Manche stehen morgens nur auf, weil sie wissen, dass sie die Zeitung verkaufen können und dadurch auch etwas Geld für sie selbst übrigbleibt.“

Zum Thema

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann einen Löffel auch an die „draußen“-Redaktion schicken: Berliner Platz 8, 48143 Münster

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1935064?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F1781495%2F2009876%2F
1100 vertrauliche Mails mitgelesen
Das Auslesen des Passwortes machte es möglich, sich Zugriff auf das Mailkonto des Greveners zu verschaffen. Der Täter soll pikanterweise ein Familienmitglied sein.
Nachrichten-Ticker