Vereine in den Borkenbergen bieten Ausbildung an : Segelfliegen: Nichts für Solisten
Erster Alleinflug mit 14 Jahren – heute als Profi im Cockpit

Das Erlebnis war nachhaltig beeindruckend: Mit seinen Eltern kam Alexander Kutschmann auf einem Sonntagsausflug als Steppke am Flugplatz Borkenberge vorbei und sah die Segelflugzeuge. Damit war die „Faszination Fliegen“ in ihm geweckt. Heute ist der 24-Jährige Erster Offizier bei der Lufthansa und fliegt innereuropäisch auf einer Embraer 190. Um seinen Traum vom Fliegen zu realisieren, begann Kutschmann mit 14 Jahren die Ausbildung. „Ich bin mit dem Zug und dem Fahrrad an Wochenenden zum Flugplatz gefahren“, erinnert sich Kutschmann. Mit 14 Jahren absolvierte er seinen ersten Alleinflug, mit 16 Jahren bekam er seine Lizenz und durfte eigenverantwortlich fliegen. Kutschmann lebt heute in Frankfurt und setzt sich immer noch leidenschaftlich gerne in ein Segelflugzeug – „wenn es die Zeit erlaubt.“ Das Segelfliegen hat ihm zwar den Weg zum Beruf geebnet, „von der Segelflieger-Ausbildung habe ich beim Sprung zur Lufthansa aber nur minimal profitiert.“ -west-

Donnerstag, 21.11.2013, 16:11 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2050164?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F1781495%2F2130921%2F2050157%2F
Nachrichten-Ticker