Kultur in Lüdinghausen
Von arabischer Kunst inspiriert

Lüdinghausen -

Die Künstlerin Angelika Liebsch lässt sich gern von arabischer Kunst inspirieren. Zum zweiten Mal nach 2012 können die Lüdinghauser nun Acrylbilder und ein Werk aus Ton im Schaufenster des Kulturforums KAKTuS bewundern.

Freitag, 21.02.2014, 19:02 Uhr

Angelika Liebsch ist passionierte Malerin. Vor zwei Jahren konnten die Lüdinghauser schon einmal öffentlich ausgestellten Werke von ihr bewundern – nun sind ihre neuesten Bilder zu sehen, wie damals im Schaufenster des Kulturforums KAKTuS neben der katholischen Bücherei an der Mühlenstraße.

Drei Acrylbilder und eine Tonarbeit werden im KAKTuS-Schaufenster gezeigt. Zwei der Werke tragen den Titel „Tanzende Derwische“, das größte der Acrylbilder und die kleinformatige Arbeit aus Ton. „Wobei es sich eigentlich gar nicht um einen Tanz handelt, sondern um eine Form des Gebetes“, erklärt Angelika Liebsch. „Hier stand für mich der Ausdruck der ,Hingabe‘ im Vordergrund.“

Fremdländische Kulturen und ihre Ausdrucksformen haben es der heimischen Künstlerin, Mitglied der Künstlergruppe „Montags-KAKTuS“, angetan. Eine zweites der nun ausgestellten Acrylbilder ist die malerische Nachbildung einer im Original nur acht mal acht Zentimeter großen Keramik, die Liebsch in der maurischen Alhambra im spanischen Granada gesehen hat.

Auch das dritte im Schaufenster gezeigte Acrylbild zeigt, wie sehr sich die Künstlerin mit der arabischen Kultur beschäftigt. Mit der Nachtszene ohne Titel hat sie den Inhalt eines arabischen Gedichtes auf die Leinwand übertragen. Eine Abschrift des Gedichts hängt in Originalschrift direkt neben dem Gemälde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2248152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F2578078%2F2578087%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker