Rasenmäher-Racing lädt zu Vereinsmeisterschaft ein
Formel 1 der Mäh-Traktoren

Lüdinghausen -

Die Meisterschaftsläufe der Rasenmäher sollen am 13. September um eine Meisterschaft Lüdinghauser Vereine erweitert werden. Interessierte Vereinigungen sind dem veranstaltenden Rasenmäher-Racing-Club Lüdinghausen willkommen.

Mittwoch, 02.04.2014, 15:04 Uhr

Für alle Vereine aus Lüdinghausen und Umgebung veranstaltet der Rasenmäher-Racing Lüdinghausen e.V. im Rahmen des diesjährigen DM-Laufs in der Steverstadt zum ersten Mal eine Vereinsmeisterschaft. Das Rennen soll am 13. September stattfinden, teilen die Veranstalter mit. Seit 2012 veranstaltet der Verein in Lüdinghausen das Rasenmäherrennen.

Um Vereinen der unterschiedlichsten Betätigungsfelder die Möglichkeit zu geben, sich mal auf einem anderen Wege mit Vereinen zu vergleichen, möchten die Organisatoren die Vereinsmeisterschaft für Rasenmäher in Lüdinghausen ins Leben rufen.

Das bietet die Chance, einmal anders das Thema Teamarbeit anzugehen und somit aber auch auf sich aufmerksam zu machen und sich zu präsentieren. So möchten die Veranstalter allen teilnehmenden Vereinen darüber hinaus die Möglichkeit geben, abseits der Strecke einen Infostand aufzubauen und die eigene Arbeit zu präsentieren.

Die Fahrer der Vereinsmeisterschaft, erklärt der Rasenmäher-Racing-Club weiter, fahren in einer eigenen Klasse. Das sportliche Reglement ist identisch mit dem der anderen Klassen. Das Startgeld für die Vereine, egal ob Schützen-, Sport oder Musikverein, beträgt je Trecker 20 Euro. Jeder Rasenmähertrecker erhält für die elektronische Zeitnahme für das Qualifying und die Rennen einen Leih-Transponder. Bei Fragen können sich interessierte Vereine an den Veranstalter wenden.

► Mehr Infos gibt es auf der Website vom Rasenmäher-Racing Lüdinghausen e.V. unter: http://www.rasenmaeher-racing-team.de/Vereinsmeisterschaft.htm

► Technische Voraussetzung für die Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft für Renn-Rasenmäher ist das Renngerät: Handelsüblicher Aufsitzmäher mit maximal 15 PS mit Original-Rasenmähermotor; das Mähwerk muss abgebaut sein. Das Chassis sowie die Anbauteile wie Motorhaube und Kotflügel müssen erhalten bleiben, sollten aber verstärkt werden. Das Ändern der Riemenscheibe, um eine höhere Geschwindigkeit erreichen zu können, ist erlaubt. Die maximale Breite des Renners darf 1,20 Meter nicht überschreiten. Die originale Hinterachse mit Differential muss verbaut bleiben. Eine funktionierende Bremse muss am Renngerät vorhanden sein. Auch ein Notausschalter muss verbaut sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2363848?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F2578078%2F2578080%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker