Start in Seppenrade
Wallfahrt mit schweren Bikes

Seppenrade -

Zum zweiten Male nahm jetzt eine Lüdinghauser Gruppe von Motorradfahrern an der Motorradwallfahrt teil, die zum Niederrhein führte. Ziel war das Grab Karl Leisners.

Dienstag, 19.08.2014, 11:08 Uhr

Auf dem Kirchplatz in Seppenrade hatten sich die Teilnehmer der Motorradwallfahrt getroffen, bevor sich der Tross in Richtung Rees in Bewegung setzte.
Auf dem Kirchplatz in Seppenrade hatten sich die Teilnehmer der Motorradwallfahrt getroffen, bevor sich der Tross in Richtung Rees in Bewegung setzte. Foto: mib

Mit 15 schweren Maschinen startete die Motorrad-Wallfahrt mit Pfarrer Benedikt Elshoff an den Niederrhein am Sonntagmittag. Damit hatte sich die Zahl der Wallfahrer gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt. Von der Pfarrkirche St. Dionysius in Seppenrade ging es zunächst nach Rees, dem Geburtsort von Karl Leisner , der im KZ Dachau zum Priester geweiht und 1996 von Papst Johannes Paul II. selig gesprochen worden war. An der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in Rees trafen sich die Motorradfahrer aus dem Münsterland mit einer Gruppe Motorrad-Wallfahrer vom Niederrhein zu einer gemeinsamen Ausfahrt am Nachmittag. Zum Abschluss des Tages fand ein Gottesdienst im Dom zu Xanten statt, wo auch das Grab von Karl Leisner besucht wurde. Von dort führte die Tour wieder nach Lüdinghausen zurück.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2681682?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F2578078%2F4849114%2F
Nachrichten-Ticker