Jahresversammlung der Altherren-Fußballer bei Union
Rückblicke mit Verstimmung

Lüdinghausen -

Wut auf den Fußballkreis, Unzufriedenheit mit den eigenen sportlichen Leistungen – die Rückblicke der Union-Altherren hätten sicherlich positiver ausfallen können. Zufrieden sind die Mitglieder dagegen mit der Arbeit von Werner Terstappen: Er wurde einstimmig zum Abteilungsobmann wiedergewählt.

Montag, 09.02.2015, 18:02 Uhr

Trotz der sportlich schlechten Jahresbilanz konnten die Vorstandsmitglieder der Altherrenabteilung noch lächeln.
Trotz der sportlich schlechten Jahresbilanz konnten die Vorstandsmitglieder der Altherrenabteilung noch lächeln. Foto: rtu

Werner Terstappen lenkt weiterhin die Geschicke der Fußball-Altherrenabteilung des SC Union 08 Lüdinghausen . Bei der Jahreshauptversammlung der Abteilung, die am vergangen Freitagabend im Vereinsheim des SC Union abgehalten wurde, bestätigten die Abteilungsmitglieder Terstappen einstimmig für eine weiter Amtszeit als Abteilungsobmann.

Auch auf den übrigen Vorstandspositionen gab es keine Veränderungen. Georg Schäper wurde als Fußball-Obmann der Alten Herren wiedergewählt, ebenso Werner Langenkämper als Fußball-Obmann der Altliga Ü 50. Zu stellvertretenden Obleuten wurden Christian Wünning , Frank Busche und Thomas Franke wiedergewählt, als Schriftführer Georg Naber und als Kassenwart Thomas Stork.

Werner Terstappen ging in seinem Bericht über die vergangene Spielzeit insbesondere auf die Tatsache ein, das dem SC Union 08 im letzten Jahr untersagt war, das Hallenturnier um den „Toyota-Cup“, das der Verein seit über zwanzig Jahren veranstaltet, auszurichten. Der Vorstand des Fußballkreises 21 Lüdinghausen habe sein Verbot mit der Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls begründet. Eine Ausnahmegenehmigung hätte den Verein mit enormen, nicht zu vertretenden Kosten belastet. „Völlig undiskutabel“, so Terstappen. Er hoffe, im Fußballkreis Ahaus-Coesfeld mit derartigen Problemen nicht konfrontiert zu werden.

Christian Wünning ließ das sportliche Jahr noch einmal Revue passieren. „Die Saison 2014 war die schlechteste, die ich jemals miterlebt habe“, führte er zu Beginn aus. Die Altherren-Abteilung habe 18 Freiluftspiele ausgetragen und dabei zehn Niederlagen kassiert, vier Spiele gingen Remis aus, ebenso viele Siege wurden verbucht. Das Torverhältnis von 31:56 gibt den negativen Saisonverlauf wieder. Die meisten Einsätze hatten mit jeweils 16 Spielen Frank Busch, Ralf Malkemper und Christian Wünning, Bülent Kara hatte einen Einsatz weniger auf seinem Konto. Mit sechs Treffern war Ingo Witschenbach erfolgreichster Torschütze, Michael Steinberg erzielte einen Treffer weniger.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3059863?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849097%2F4849108%2F
Nachrichten-Ticker