Ausstellung in der Burg eröffnet:
Üppige Märchenwelt

Lüdinghausen -

„Pünktchen, Pünktchen, Pünktchen – was sollen mir die Punkte sagen?“ Unter diesem Titel eröffnete das KAKTuS Kulturforum Lüdinghausen am Sonntagmorgen eine neue Ausstellung in der Burg Lüdinghausen mit Bildern der Münsteranerin Maike Kloss.

Sonntag, 29.03.2015, 21:03 Uhr

Lebensfrohe Bilder luden den Betrachter zum Eintauchen in die Welt von Maike Kloss (ganz links) ein. Silvia Hesse-Böcker und Udo Heckelmann vom KAKTuS, stellvertretende Bürgermeisterin Josephine Kleyboldt, die Kunsthistorikerin Reinhild Mackowiak und die Harfenistin Merle Fuchs eröffneten die Ausstellung (v.l.n.r.).
Lebensfrohe Bilder luden den Betrachter zum Eintauchen in die Welt von Maike Kloss (ganz links) ein. Silvia Hesse-Böcker und Udo Heckelmann vom KAKTuS, stellvertretende Bürgermeisterin Josephine Kleyboldt, die Kunsthistorikerin Reinhild Mackowiak und die Harfenistin Merle Fuchs eröffneten die Ausstellung (v.l.n.r.). Foto: frö

Bunte, großformatige, lebensfrohe Bilder luden die Betrachter schon am Sonntagmorgen zur Ausstellungseröffnung zum Verweilen ein. „Tauchen Sie ein in die Bilderwelt von Maike Kloss – so erschließt sich Ihnen eine farbige, üppige, strahlende, dichte Welt von Märchen, Träumen und Fantasien“, erklärte die Kunsthistorikerin Reinhild Mackowiak , die den zahlreichen Besuchern eine Einführung in die Maltechnik und Bedeutung der Bilder von Kloss gab.

Silvia Hesse-Boecker vom Burgteam des KAKTuS freute sich, die Künstlerin zu ihrer ersten Einzelausstellung in Lüdinghausen begrüßen zu dürfen: „Maike Kloss hat einen hohen Wiedererkennungswert und geht unbeirrt ihren Weg. Das macht sie so erfolgreich.“ Inspiriert sind die Bilder der Künstlerin von expressionistischen und impressionistischen Elementen und solchen des Jugendstils.

Rund 50 Bilder zeigt die Malerin in der Burg Lüdinghausen, von denen die meisten in den vergangenen drei Jahren entstanden sind. Oft sind die Kunstwerke mit literarischen Versen aus Gedichten von Paul Celan, Hermann Hesse oder Ingeborg Bachmann kombiniert, die dem Betrachter eine neue Dimension der Bedeutung der Kunstwerke eröffnen.

„Diese farbenfrohe Ausstellung wird die Besucher begeistern“, erklärte die stellvertretende Bürgermeisterin Josephine Kleyboldt in ihrem Grußwort. Merle Fuchs begleitet die Ausstellungseröffnung mit der Harfe.

Was dem Besucher die Punkte, die sich in allen Bildern der Künstlerin auf den Kleidern der Figuren oder im Hintergrund finden, sagen sollen, muss jeder für sich herausfinden. „Die Punkte sind das verbindende Element in den Bildern. Sie stehen etwa für Blumen, für Licht, für Spiel und Freude – sie können für alles stehen“, betonte Maike Kloss.

Die Ausstellung ist bis zum 26. April samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 17 Uhr für die Besucher geöffnet. Der Eintritt ist frei und alle Bilder können käuflich erworben werden.

Zu der Ausstellung ist ein Katalog mit Unterstützung von „Böcker und Collegen“ und „Dr. von der Hardt & Partner“ erschienen. 80 Prozent des Verkaufserlöses des Katalogs gehen an das Kinderhospiz Münster.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3165429?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849097%2F4849107%2F
Nachrichten-Ticker