Cani-Gruppe in Salzburg:
Nicht nur Sonnenschein

Lüdinghausen -

Aufgeladen und losgefahren. So startete jetzt eine Gruppe von Schülern des Gymnasiums Canisianum nach Salzburg. Die Reisegruppe bestand nicht nur aus Schülern des Literaturkurses von Michael Leibold, von denen die Fahrt initiiert worden war. Es hatten sich auch noch weitere Schüler angemeldet. Es entwickelte sich also fast eine kleine „Abschiedsreise“ – passend und wohlverdient, nach den schriftlichen Abiturprüfungen.

Montag, 04.05.2015, 16:05 Uhr

Erinnerungsfoto vor der Bergkulisse an eine interessante und manchmal turbulente Salzburg-Fahrt.
Erinnerungsfoto vor der Bergkulisse an eine interessante und manchmal turbulente Salzburg-Fahrt. Foto: juze

Die Stadt Wolfgang Amadeus Mozarts , empfing die Gruppe mit strahlendem Sonnenschein und schaffte die besten Voraussetzungen, um ein paar schöne Tage zu verbringen.

So führte Michael Leibold die 47-köpfige Gruppe gemeinsam mit Julia Selke-Mundry durch die Straßen und Gassen der Altstadt, hinauf auf die Berge und wieder hinunter, zum Friedhof der Familie Mozart – von denen jedoch keiner dort begraben ist, wie Leibold als Salzburg-Fachmann zu berichten wusste. Weiter zum Schloss Mirabell und über die Salzach , zurück zum nah gelegenen Hotel.

Während vor allem die bergigen und steilen Anstiege die Wege zu den vielen Aussichtspunkten erschwerten und so mancher dabei seine mangelnde Kondition erkannte, wurde man am Ziel dann immer mit einem königlichen Ausblick über die Stadt belohnt. Auch der kurze Ausflug zum Königsee, der mit seiner malerischen Umgebung die volle Pracht der Natur widerspiegelte, wurde von allen Teilnehmern sehr genossen.

Trotz der sonnigen Tem­peraturen von bis zu 24 Grad gab es auch in Salzburg Stunden, in denen für die Gruppe nicht wirklich die Sonne schien. Allerlei Missverständnisse, Vertrauensbrüche und letztendlich auch klares Fehlverhalten trübten die Stimmung. Einige Gespräche, Tränen und eine riesige Bierspende an die Kanalisation konnten auch die beiden Verantwortung tragenden Lehrer wieder lächeln lassen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3232166?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849097%2F4849105%2F
Teile von Münsters Modebranche distanzieren sich vom Echtpelz
Tieropfer für Bekleidung: Teile von Münsters Modebranche distanzieren sich vom Echtpelz
Nachrichten-Ticker