Reinhild Limberg als Leiterin des St.-Elisabeth-Kindergartens verabschiedet
Die „Bestimmerin“ geht

Lüdinghausen -

„Frag mal, wer hier der Bestimmer war, das ist die Reinhild, das ist doch klar“ – mit diesen und anderen fröhlich-kecken Versen verabschiedeten die Mädchen und Jungen des Familienzentrums St. Elisabeth am Freitag ihre Leiterin Reinhild Limberg in den Ruhestand. 21 Jahre war sie „die Bestimmerin“ im Kindergarten an der Mühlenstraße. „Ich werde immer an euch denken“, versprach sie den Kindern.

Freitag, 19.06.2015, 19:06 Uhr

Auch ihr Erzieherinnenteam ließ es sich nicht nehmen, Reinhild Limberg mit einem Lied in den Ruhestand zu verabschieden. 21 Jahre war die Nordkirchenerin Chefin im St.-Elisabeth-Kindergarten..
Auch ihr Erzieherinnenteam ließ es sich nicht nehmen, Reinhild Limberg mit einem Lied in den Ruhestand zu verabschieden. 21 Jahre war die Nordkirchenerin Chefin im St.-Elisabeth-Kindergarten.. Foto: wer

Beeindruckt zeigte sich Margret Pernhorst als Vertreterin des Einrichtungsträgers, der Kirchengemeinde St. Felizitas, bei ihren Abschiedsworten für die 63-jährige Nordkirchenerin: „Du kanntest jedes Kind mit Vornamen.“ Sie dankte Reinhild Limberg für 43 Jahre Tätigkeit im Dienst des Bistums Münster, davon 24 im St.-Elisabeth-Kindergarten.

„Hier ist deine Handschrift überall zu sehen“, gab sangesfreudig das Erzieherinnenteam ihrer nunmehr Ex-Chefin mit auf den Weg in den Ruhestand – gewürzt mit einigen amüsanten Anekdoten. Sie habe immer hinter ihrem Team gestanden, stellten sie einmütig fest. Zum Dank gab es Rosenbäumchen der Sorte „ Elisabeth von Thüringen “.

Ein persönliches Dankeschön überbrachte auch Bürgermeister Richard Borgmann . Er erzählte, dass seine drei Kinder unter der Obhut von Reinhild Limberg ihre Kindergarten-Karriere absolviert hätten: „Und aus allen ist etwas geworden.“ Nicht zuletzt dank des Einsatzes der scheidenden Leiterin seien die Kinder in St. Elisabeth stets „gut behütet“.

Als Einstimmung auf eine ruhigere Lebensphase überbrachte Elternvertreterin Beate Baumeister die Grüße der Mütter und Väter der Kinder und überreichte auch im Namen der Kirchengemeinde eine Ruhebank. Dazu passte die Liedzeile gesungen von den Vertreterinnen der anderen katholischen Kindergärten: „Rentenzeit – Reinhilds Zeit“.

Und die betonte zum Abschluss: „Ohne mein Team wäre der Kindergarten nicht der, der er heute ist.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3334906?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849097%2F4849104%2F
Azubis kämpfen gegen das Imageproblem
Drei, die von ihrer Berufswahl überzeugt sind: Armend Xhaferi (von links), Felix Albert und Elham Xhaferi. Drei, die von ihrer Berufswahl überzeugt sind:Armend Xhaferi (von links), Felix Albert und Elham Xhaferi. Wilfried Gerharz
Nachrichten-Ticker