Kirchplatz-Umgestaltung
„Wir bauen fürs Herz“

Seppenrade -

Säulenhainbuchen, Heckenblöcke und passende Beleuchtung sollen dem Seppenrader Kirchplatz künftig ein neues Gesicht geben. Am Donnerstagabend stellte Landschaftsarchitekt Heiner Wortmann den Anliegern einen Vorentwurf zur Umgestaltung vor.

Sonntag, 09.08.2015, 15:08 Uhr

Sein Versprechen vom Januar löste der Kirchenvorstand der Pfarrgemeinde St. Dionysius bei den Anwohnern rund um den Kirchplatz ein. Ihnen wurde am Donnerstagabend von Heiner Wortmann , Landschaftsarchitekt und Stadtplaner aus Lüdinghausen , vor dem Gang an die große Öffentlichkeit der Vorentwurf zur Umgestaltung des Kirchplatzes nach der Baumfällaktion im Frühjahr im Don-Bosco-Haus zuerst vorgestellt.

Seit dem Gespräch zu Beginn des Jahres und der Vorlage des Planes hat sich einiges getan. Vom Tisch ist das Thema Linden, die nicht nur viel Dreck machen, sondern auch keine so schöne Krone haben wie die nun vorgesehene Säulenhainbuche . Die Bäume werden verbunden durch Heckenblöcke, wobei aber Durchgänge vom Kirchplatz mittig zu den Häusern vorgesehen sind. Das Nischengrab wird bleiben, der Rand mit Bohlen zum Sitzen versehen werden. Die Kuppel soll im Rosengarten untergebracht werden, ebenso die großen Findlinge. Eingeplant sind auch Bereiche für eine Außengastronomie. Um eine besondere Atmosphäre zu schaffen, sollen die Bäume von unten angestrahlt werden. Vorab wird noch getestet, ob die Kirchenfenster mit LED-Licht von außen angestrahlt werden. Entfernt werden soll der Rhododendron an der Nordseite der Kirche. Diese Fläche wird ebenfalls gepflastert.

„Der Plan ist noch veränderbar. Es steht noch ein Gespräch mit dem Bistum am 11. September an, auch bezüglich der Kosten. Wer aber noch Anregungen hat, soll sich bitte mit dem Kirchenvorstand in Verbindung setzen. Auch müsste der Heimatverein in Planungen mit einbezogen werden, wenn es um Strom- oder Wasseranschlüsse geht“, sagte Pfarrer Benedikt Elshoff, der noch einige Fragen zur Pflege der Anlage oder der Beleuchtung zu beantworten hatte. Mit der Bepflanzung soll auf jeden Fall noch in diesem Herbst begonnen werden. „Wir bauen hier auch etwas fürs Herz“, betonte Heiner Wortmann zum Abschluss der Info-Veranstaltung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3429274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849097%2F4849102%2F
Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Potenziell krebserregende Stoffe: Münsterisches Labor findet Mineralölspuren in Milchpulver
Nachrichten-Ticker