St.-Antonius-Gymnasium verabschiedet Winfried Weber und Annette Everding
Abschied mit Gesang und vielen Anekdoten

Lüdinghausen -

Beim traditionellen Grünkohlessen zum Ende des Schulhalbjahres verabschiedete das Lehrerkollegium des St.-Antonius-Gymnasiums zwei langjährige Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand: Annette Everding nach 40 Jahren und Winfried Weber nach fast 30 Jahren. Mit lustigen Anekdoten, Gesangseinlagen und kleinen Geschenken erinnerten die Kolleginnen und Kollegen an viele gemeinsame Momente und bedankten sich bei den beiden beliebten Kollegen für „die stets sehr gute Zusammenarbeit“, wie es in der Mitteilung des Gymnasiums heißt.

Samstag, 30.01.2016, 07:01 Uhr

Nach dem Abitur in Münster studierte Annette Everding Kunst und Französisch in Münster, München und Dijon. Schon während des Studiums unterrichtete sie an der damaligen Anto­niusschule, wo sie 1978 eine Festanstellung bekam. Nach nunmehr 40 Jahren am St.-Antonius-Gymnasium blickt sie auf viele große und kleine Kunstprojekte zurück. Die in Stein gehauenen jungen Menschen über dem Hauptportal des Altbaus sowie zahlreiche überdimensionale Wandgemälde im Foyer und in den Fluren zeugen von ihrer außergewöhnlich großen Schaffenskraft. Der Hochseilakt „Traumtänzerei“ eines Kunstkurses in der Oberstufe kann seit zwei Jahren von Besuchern der Stadt Lüdinghausen in der Passage an der Kirchstraße bewundert werden. Viele Jahre arbeitete Annette Everding im schuleigenen Fotolabor, in dem unzählige Fotos entstanden, die die wechselvolle Geschichte der Schule beleuchten. Im Brennofenraum entstanden wahre Wunderwerke aus Ton. Annette Everding wird weiterhin an geselligen Treffen im Kollegenkreis teilnehmen, um dort zu ihren ehemaligen Mitstreitern den Kontakt zu pflegen.

Winfried Weber machte sein Abitur in seiner Geburtsstadt Oberhausen und studierte in Münster. Nach dem Referendariat in Rheine verschlug es ihn beruflich zunächst für einige Jahre nach Minden. Vor fast 30 Jahren kam er ans St.-Antonius-Gymnasium, dem er treu blieb und scheute den täglichen Anfahrtsweg aus seinem Wohnort Beckum nicht. Er unterrichtet seine beiden Fächer Erdkunde und Sport mit großer Leidenschaft, war immer wieder Klassenlehrer in Mittelstufenklassen und leitete unzählige Sport-Arbeitsgemeinschaften. Die Planung und Durchführung von Sportfesten gehörte genauso zu seinen Aufgaben wie die engagierte Mitarbeit bei Planung, Bau und Ausstattung der Zweifachhalle des Gymnasiums in den Neunzigerjahren. Der Unterricht in vielen Erdkunde-Leistungskursen machte ihm ausgesprochen viel Freude, unterschiedlichste Exkursionen und Studienfahrten sorgten für die nötige Abwechslung im Schulalltag. Über viele Jahre betreute Winfried Weber die Badminton- und Volleyball-Schulmannschaften, in diesem Rahmen nahm er häufig an Landesmeisterschaften und am Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin teil. Auch Winfried Weber wird sicherlich regelmäßig zu Kollegiumsfesten kommen und sich weiterhin mit seiner langjährigen Wirkungsstätte verbunden fühlen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3769394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849084%2F4849096%2F
Nachrichten-Ticker