Berufsnavigator für die Q 1 am Anton
Auf dem Weg zum passenden Job

Lüdinghausen -

Assessmentcenter-Training und der Berufsnavigator sollen den Oberstufenschülern des St.-Antonius-Gymnasiums den Weg in die passenden Berufe ebnen.

Freitag, 26.02.2016, 20:02 Uhr

Die Schüler der Q 1 am St.-Antonius-Gymnasium nahmen jetzt an zwei Veranstaltungen zur Berufswegorientierung teil: einem Assessmentcenter-Training sowie dem Berufsnavigator.
Die Schüler der Q 1 am St.-Antonius-Gymnasium nahmen jetzt an zwei Veranstaltungen zur Berufswegorientierung teil: einem Assessmentcenter-Training sowie dem Berufsnavigator. Foto: Christian Weyers

Lucas Rapp, Schüler der Q1 des Anton, ist überrascht, wenn er in seinen Kalender schaut: „Heute in einem Jahr beginnt schon fast die Abiturphase!“ Und tatsächlich rückt die große Prüfung mit gewaltigen Schritten näher – und damit wird auch die Frage drän-gender, wie es nach dem Abi weitergehen soll. „Unsere Schüler haben vielfältige Ideen für die Zeit nach dem Abitur. Die reichen vom Studium über eine Ausbildung bis zum Gap Year zum Beispiel in Australien“, erklärt Christian Weyers, Koordinator für die Studien- und Berufsorientierung am St.-Antonius-Gymnasium, die besondere Herausforderung für die Schule. „Wir wollen dabei allen Schülerinnen und Schülern beratend zur Seite stehen und haben deswegen ein System entwickelt, das mit seinen freiwilligen und verpflichtenden Angeboten individuell auf die Bedürfnisse reagiert“, ergänzt seine Kollegin Anne Daheim.

Aktuell konnten die Schüler der Q1 am Anton ihre Zukunftsplanung in zwei Maßnahmen optimieren: die Bausteine Assessmentcenter-Training (AC) und der Berufsnavigator.

Seit nunmehr sechs Jahren nimmt sich Carsten Chytry, Regionalleiter der Barmer GEK Lüdinghausen, Zeit für das AC. Im AC-Training simuliert der erfahrene Coach mit drei Kleingruppen je einen Tag lang Bewerbungssituationen. „Was man schon beim Reinkommen in ein Büro alles beachten kann! Wahnsinn!“, findet Rosanna Roth, die ihre Mitschüler beim Training beo-bachtet hat. Auch Philipp Benthin ist sich sicher: „Mit diesem Training fühle ich mich perfekt vorbereitet für meine Bewerbungen.“

Während das AC-Training zu den Wahlangeboten gehört, nahmen am Berufsnavigator alle 98 Schüler der Q1 teil. Der Berufsnavigator ist ein Verfahren zur Kompetenzfeststellung und Potenzialanalyse, das seit 2002 durchgeführt, wissenschaftlich geprüft und fortlaufend durch Teilnehmer-Feedbacks evaluiert wird.

„Der Berufsnavigator liefert deswegen so exzellente Ergebnisse, weil die Stärken und Schwächen der Jugendlichen auf zwei Ebenen erhoben werden: Der Jugendliche selbst schätzt seine Interessen in einem Test ein und zwei bis drei Freunde schätzen wiederum den Jugendlichen im Hinblick auf seine Persönlichkeitsmerkmale ein“, erklärt Jochen Theisen, Berufsnavigator-Koordinator für den Kreis Coesfeld, das Verfahren. So gelingt es, jedem Jugendlichen ein Stärken- und Interessenprofil zu erstellen, das in einem Auswertungsgespräch mit möglichen Berufsfelder zusammengeführt wird, heißt es abschließend in der Mitteilung.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3833474?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849084%2F4849095%2F
Nachrichten-Ticker