22000 Euro aus dem Adventskalender-Verkauf für Jugendprojekte
Lions wollen motivieren

Lüdinghausen -

„Planen Sie einen Schritt weiter. Denken Sie sich neue Ideen für soziales Engagement aus, die wir unterstützen können. Sie finden im Lions Club einen verlässlichen Partner“, sagte Manfred Pape, der sich als Activitybeauftragter des Clubs um Förderprojekte und Spenden kümmert, anlässlich der Verleihung des Jugendsozialpreises 2016 im „Hotel zur Post“ am Donnerstagabend.

Samstag, 23.04.2016, 16:04 Uhr

Fast 22 000 Euro überreichten die Lions den Jugendorganisationen. Rechts: Die Live-Band der evangelischen Gemeinde begleitete die Preisübergabe musikalisch.
Fast 22 000 Euro überreichten die Lions den Jugendorganisationen. Rechts: Die Live-Band der evangelischen Gemeinde begleitete die Preisübergabe musikalisch. Foto: mib

Die stolze Summe von 21 800 Euro, die aus dem Verkaufserlös der 5500 Adventskalender 2015 stammt, wurde zum vierten Mal an Organisationen und Jugendliche verteilt, die sich in Freizeit oder Schule für die Gesellschaft engagieren. Durch die Spende soll dieses Engagement öffentlich gemacht und finanziell gestärkt werden. Mit der Auszeichnung sollen noch mehr Jugendliche motiviert werden, sich für soziale Belange einzusetzen.

Zwölf Gruppen, erstmals auch aus Senden und Olfen, hatten sich beworben und Anträge eingereicht, von denen neun mit Geld und Urkunde ausgezeichnet wurden. Doch auch die drei anderen Gruppierungen erhielten außerhalb des Jugendsozialpreises eine Spende.

Eva Schemmelmann und Bettina Langenfeld vom ökumenischen Jugendtreff Senden stellten ihr Projekt „Jetzt kommen wir“ kurz vor. Dabei betreuen Sendener Jugendliche beider Konfessionen Flüchtlingskinder, kochen mit ihnen gemeinsam oder gehen zusammen einkaufen.

Elias Schulze Kalthoff von der Jungkolpinggruppe Seppenrade informierte über die Ferienfreizeit und anderen Aktivitäten seiner Gruppe. Die Spende soll in ein neues Zelt investiert werden.

Preisträger des Jugendsozialpreises 2016 sind: Kolpingjugend Seppenrade (1000 Euro), Stadtranderholung Lüdinghausen (500 Euro), Ökumenischer Jugendtreff Senden (500 Euro), Messdiener St. Ludger (die 500 Euro wurden bereits für Heizkosten im Osterlager ausgegeben), Jugend Fortuna Seppenrade (500 Euro), KJG St. Ludger (500 Euro), Jugendfeuerwehr (500 Euro), HeinzLive-Tours (500 Euro), und die Life-Band der evangelischen Kirchengemeinde, die die Preisübergabe musikalische untermalte und viel Applaus für ihren Auftritt erhielt.

Josef Kersting , Initiator des Preises, überreichte den Preisträgern die Urkunden.

Außerhalb des Jugendsozialpreises wurden weitere 17 000 Euro an das Jugendrotkreuz (500 Euro), die Wilhelmschule Olfen für ihr Buspatenprojekt (500 Euro), die Offene Jugendarbeit Ascheberg (2000 Euro), die Gemeinschaftshauptschule Lüdinghausen für eine Auschwitzfahrt (500 Euro), die Übermittagsbetreuung Ascheberg anlässlich ihres 25jährigen Bestehens (500 Euro) und der Tennisclub „Blau-Gold Lüdinghausen (500 Euro) übergeben. Weitere Gelder aus der Adventskalenderaktion gingen an den Sozialdienst katholischer Frauen SkF für das Gutscheinprojekt „Jedem Kind ein Geschenk“ (3000 Euro) und das Schülercafé „Blaupause“ für die Hausaufgabenhilfe und Übermittagsbetreuung (4500 Euro). Lions eigene pädagogische Kinder- und Jugendprogramme in Schulen und Kindergärten rund um Lüdinghausen fließen 5000 Euro zu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3950769?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849084%2F4849093%2F
Preußen-Sportchef Metzelder stellt sich vor Interimstrio
Sportchef Malte Metzelder war nach dem 1:3 in Meppen ebenfalls schwer enttäuscht.
Nachrichten-Ticker