Matt Walsh Quartett zu Gast im Ricordo:
Den Wurzeln des Blues ganz nahe

Lüdinghausen -

In seinem Musikgenre gehört er zu den profiliertesten Musikern in Deutschland, der irische Sänger und Mundharmonikerspieler Matt Walsh. Am kommenden Mittwoch (25. Mai) gastiert das Matt Walsh Acoustic Quartett ab 20 Uhr im Ricordo. Das Repertoire besteht aus Eigenkompositionen, Jazz und funkbeeinflusste Soul-Latin und Bluesnummern, mit einzigartigem akustischen Quartettsound, der aber immer den Wurzeln des Blues sehr nahe ist. Zu dem jeder seiner Musiker seine individuelle Klasse und Spielauffassung beisteuert. So hat Martin Feske auf seiner Akustikgitarre den melodischen Part, und der Bassist Jürgen Knautz spielt auf Standbass und elektro-akustischer Bassgitarre den runden und erdigen Groove. Markus Passlick befeuert den Sound mit wirbelnden Rhythmen, die er auf Congas, Bongos und besonders wirkungsvoll auf der aus Kuba und Peru stammenden Kistentrommel Cajon intoniert. Matt Walsh ist mit seinem virtuosen Mundharmonikaspiel und seinem seelenvollen Gesang Mittelpunkt und ruhender Pol des Quartetts, wie die Veranstalter mitteilen.

Sonntag, 22.05.2016, 08:05 Uhr

Mit seiner Mundharmonika gibt Matt Walsh den Ton an. Mit seinem Quartett ist der Ire am Mittwoch zu Gast im Ricordo.
Mit seiner Mundharmonika gibt Matt Walsh den Ton an. Mit seinem Quartett ist der Ire am Mittwoch zu Gast im Ricordo. Foto: Ricordo

Für die Musik auf der CD „Under Suspicion“ wurde das Matt Walsh Acoustic Quartet mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet und die aktuelle CD „A Part of Me“ gehört zu den persönlichsten Werken seines Musikschaffens. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 16 Euro und an der Abendkasse für 18 Euro im Ricordo, Sendener Straße 8, in Lüdinghausen . Weitere Infos unter www.ricordo.de.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4019029?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849084%2F4849092%2F
WWU Baskets in ungewohnter Rolle: Niederlage in letzter Sekunde
Baskets-Trainer Philipp Kappenstein sah wieder einmal einen echten Krimi, diesmal allerdings ohne Happy End.
Nachrichten-Ticker