Assessmentcenter-Training für Abiturienten
Antonianer proben den Ernstfall

Lüdinghausen -

Vier Stunden lang machten die künftigen Abiturienten des St.-Antonius-Gymnasiums das durch, was auf viele von ihnen wartet, wenn es um den Einstieg in den Traumberuf geht.

Freitag, 25.11.2016, 20:11 Uhr

Für eine wirklichkeitsnahe Atmosphäre wurde die Prüfungssimulation in den Räumen der Sparkasse und nicht in der Schule durchgeführt.
Für eine wirklichkeitsnahe Atmosphäre wurde die Prüfungssimulation in den Räumen der Sparkasse und nicht in der Schule durchgeführt. Foto: St.-Antonius-Gymnasium

Auf dem Weg zum Traumberuf wird jungen Bewerbern immer öfter in sogenannten Assessmentcentern genauestens auf den Zahn gefühlt. Um sicher zu stellen, dass die zukünftigen Abiturienten des St.-Antonius-Gymnasiums bestens vorbereitet und mit Selbstvertrauen in ein solches teils doch sehr kniffliges Bewerberauswahlverfahren gehen können, nahmen in der letzten Woche 40 Schüler an einem von zwei vierstündigen Vorbereitungstrainings teil, heißt es in einer Mitteilung des Gymnasiums. Dort wurden sie mit den Eigenheiten von Assessmentcentern vertraut gemacht und bekamen das nötige Know How, um ein derartiges Auswahlverfahren mit Erfolg zu bestehen.

Stärken und Schwächen aufdecken

Geleitet wurden die Seminare von den Mitarbeitern der Barmer GEK Dülmen. Unter professioneller Leitung von Holger Stabenow , Tom Brösing und Robin Dittmann schlüpften die Schülern unter realitätsnahen Bedingungen in die Rollen von Bewerbern, um dann ihr Auftreten gemeinsam zu reflektieren, so Stärken und Schwächen aufzudecken und folglich ihre Selbstdarstellung zu verbessern. Ein Riesenvorteil, wenn sie sich später in echten Bewerbungssituationen wiederfinden. Auch die Tatsache, dass das Training in den Räumen der Sparkasse Lüdinghausen stattfand, trug zum guten Gelingen der Veranstaltung bei. Die für die Schüler nicht alltäglichen Räumlichkeiten sorgten für ein passendes Ambiente und ließen die Atmosphäre sehr authentisch wirken. So war es am Ende kein Wunder, dass das Bewerbertraining von den Schülern eindeutig das Prädikat „Unbedingt empfehlenswert!“ erhielt.

Berufskoordinatorin Anne Rollnik ist sich jedenfalls sicher, dass ihren Schülern die gesammelten Erfahrungen auf ihrem Weg zum Traumberuf helfen werden, heißt es abschließend im Bericht des Gymnasiums.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4455941?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849084%2F4849086%2F
Nach Frontalzusammenstoß: Autofahrer schwer verletzt
Schwerer Unfall: Nach Frontalzusammenstoß: Autofahrer schwer verletzt
Nachrichten-Ticker