Schuhsammelaktion
Das Ergebnis überrascht

Seppenrade -

Damit hätten sie nicht gerechnet: Beim Kolping-Gedenktag präsentierte der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Seppenrade das Ergebnis der Schuhsammelaktion. Eine positive Überraschung für alle.

Montag, 05.12.2016, 00:12 Uhr

Sind mit Recht stolz auf das Ergebnis der Schuhsammelaktion: die Mitglieder der Kolpingsfamilie Seppenrade während des Gedenktages.
Sind mit Recht stolz auf das Ergebnis der Schuhsammelaktion: die Mitglieder der Kolpingsfamilie Seppenrade während des Gedenktages. Foto: Kolpingsfamilie

Die Kolpingsfamilie Seppenrade hat sich an der Schuhsammelaktion des Kolpingwerkes Deutschland beteiligt. Die Aktion endete am Sonntag und stand auch im Mittelpunkt des von Pastor Siegbert Hellkuhl zele­brierten Gottesdienstes zum Kolping-Gedenktag in der Kirche St. Dionysius.

Der Präses der Kolpingsfamilie Seppenrade erinnerte in seiner Begrüßung an den Seligen Adolph Kolping , der das Schuhmacherhandwerk erlernte und vom Schuster zum Handwerker Gottes berufen wurde. Er verwies dabei auf die Schuhsammelak-tion. „Heute treten wir in die Fußstapfen Adolph Kolpings und hinterlassen Spuren. Mit der Aktion ,Mein Schuh tut gut!‘ setzen wir ganz bewusst ein Zeichen dafür, dass Gott immer wieder Spuren im Leben eines Menschen hinterlässt“, wird Hellkuhl in einem Pressetext der Kolpingsfamilie zitiert.

Auch bei der anschließenden Feier im Don-Bosco-Haus ging es um die Schuhsammelaktion. Die Paare werden über die Kolping-Recycling GmbH an Menschen, die in schwierigen Verhältnissen leben, weitergegeben. Der Erlös kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute, die zum Beispiel Lehrlings- und Jugendwohnheime, Projekte mit Behinderten und Flüchtlingen unterstützt oder den Bau von Brunnen in Entwicklungsländern ermöglicht. Der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Christian Hüser, wies mit Stolz auf das nicht erwartete Ergebnis von mehr als 500 Paaren gesammelter Schuhe hin und lobte das Engagement aller, die die Aktion unterstützt haben.

Im Rahmen der Feier zum Kolping-Gedenktag wurden auch zwei Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Kolpingwerk geehrt: Thomas Fellermann ist seit 25 Jahren dabei, und Herbert Rösner blickt gar auf 65 Jahre aktives Mittun im Kolpingwerk und in der Kolpingsfamilie Seppenrade zurück. Eine besinnliche Stimmung erhielt die Feierstunde beim gemeinsamen Singen von Adventsliedern, die Dieter Hecker auf der Gitarre begleitete. Mit einem kleinen Imbiss endete der Gedenktag.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4480071?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849084%2F4849085%2F
Mehr Buchen, bitte!
Buchen unter Eichen: Förster Holger Eggert zeigt einen "zweischichtigen Bestand."
Nachrichten-Ticker