Pfadfinder sammeln Ideen für den Heimbau
Beim Nachbarn abschauen

Lüdinghausen -

Nach Nottuln fuhren die Mitglieder des Arbeitskreises Jurtenburg, um sich bei den dortigen Pfadfindern über die Umsetzung des Heimbau-Projekts zu informieren – Besichtigung des vor einem Jahr bezogenen Hauses inklusive.

Samstag, 18.03.2017, 18:03 Uhr

In Nottuln informierten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Jurtenburg über den Bau des dortigen Pfadfinder-Heims. 
In Nottuln informierten sich die Mitglieder des Arbeitskreises Jurtenburg über den Bau des dortigen Pfadfinder-Heims.  Foto: DPSG

Während die Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg in Lüdinghausen noch von ihrem neuen Heim träumen, haben die in Nottuln ihres vor einem Jahr eingeweiht. Amandus Petrausch , Alex Thyroff , Tobias Petrausch und Michael Trahe vom Arbeitskreis Jurtenburg , der das Projekt vorantreiben möchte und später die Trägerschaft übernehmen soll, holten sich jetzt bei den Kollegen Anregungen für ihr Vorhaben.

Mit viel Hilfe

„Das Heim steht auf einem fast 3000 Quadratmeter großen, stadtnahen Grundstück, das den Pfadfindern von der katholischen Kirchengemeinde St. Martin zur freien Nutzung überlassen wurde“, schreiben die Pfadfinder in einer Pressemitteilung. Matthias Schiewerling zeigte den Gästen die Räume und berichtete von den Höhen und Tiefen des Projektes. „Nur durch die Hilfe der ganzen Stadt und besonders der Gemeinde ist das Haus so vorzeigbar geworden“, wird er zitiert.

Grundstück finden

Die Lüdinghauser wollen nun die Werbetrommel für ihr Projekt rühren und ein stadtnahes Grundstück finden. Wer sie dabei unterstützen möchte, wendet sich an Amandus Petrausch ( ✆ 0152 / 28 93 09 33 oder E-Mail an AmandusPetrausch@gmx.de) wenden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4709236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4849081%2F
Nachrichten-Ticker