Verwechslungskomödie im Ricordo
Henriette – lebenslustig mit zwei Liebhabern

Lüdinghausen -

Eine rasante Verwechslungskomödie bot jetzt das Theater Pur im Ricordo. Die lebenslustige Henriette vergnügt sich gleich mit zwei Liebhabern.

Mittwoch, 05.04.2017, 23:00 Uhr
Eine rasante Verwechslungskomödie bot jetzt das „Theater Pur im Ricordo.
Eine rasante Verwechslungskomödie bot jetzt das „Theater Pur im Ricordo. Foto: Ricordo

Wenn sich acht Personen ein halbes Jahr, zweimal wöchentlich, als „Theater Pur“ zu Proben treffen, kann das Ergebnis mehr als sehenswert sein. So war es auch im Ricordo, als „Theater Pur“ jetzt die Komödie „Ein Schlüssel für zwei“ aufführte, heißt es in einer Pressemitteilung.

Henriette, eine lebenslustige, alleinlebende Frau, ist alles andere als Single. Ihren Lebensunterhalt finanziert sie mit zwei verheirateten Liebhabern, die natürlich voneinander nichts wissen. Ihre höheren Ausgaben begründet sie mit Reparaturen und vor allem mit ihrer fiktiven „Mudder“, die offensichtlich teure Getränke bevorzugt. Von ihrer Lebensweise erfährt als erstes ihre Freundin Anne, die zu Besuch kommt: „Wenn ein Mann ab und zu ein Taxi nimmt, verkauft er auch nicht gleich sein Auto“, so das Argument von Henriette zu ihren Liebschaften.

Lauter Turbulenzen

Fiete ist als Fischkutter-Reeder nicht nur einer der Liebhaber, sondern auch der Fischlieferant von Henriette. Dies wird allerdings dem anderen Liebhaber Manfred (Werbemanager) zum Verhängnis, als er in der Küche auf einem Heilbutt ausrutscht und sich das Bein bricht. Somit kann er Henriettes Wohnung nicht mehr verlassen, und das Verwirrspiel beginnt. Als dann auch noch Magda, Ehefrau von Manfred, vor der Tür steht, wird die Wohnung zur Krankenstation einer Privatklinik und Henriette zur Oberschwester. Nach diesen ersten Turbulenzen kommt auch noch Tom, der Ehemann von Anne, der vom Veterinär zum Chirurg mutiert, volltrunken zu Besuch. Nur Fietes misstrauische Ehefrau Antje, die überraschend erscheint, vermutet ein Doppelspiel . . .

Die Komödie hatte ein rasantes Tempo und eine raffiniert konstruierte Handlung, so das Fazit in dem Pressetext. Mit einem manchmal derben, aber intelligenten Wortwitz haben die Darsteller die Zuschauer köstlich unterhalten. Vor allem Henriette (Birgit Klemp), Manfred (Erich Walter), Anne (Rabea Dorweiler) und Fiete (Marcus Dorweiler, Regie) präsentierten ihr komödiantisches Talent und begeisterten mit viel Situationskomik. Besondere Beachtung fand dabei der Hamburger-Slang von Fiete. Aber auch die weiteren Rollen mit Tom (Tobias Restel), Magda (Birgitt Godejohann) und Antje (Daniela Schulz) waren gut besetzt, sie sorgten ebenfalls für viele Lacher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4750458?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4894334%2F
Schiedsrichter bittet um Polizeischutz
Hoch her ging es am Ende der Partie Westfalia Leer gegen Eintracht Rodde. Schiedsrichter Christian Kadell bat um Polizeischutz.
Nachrichten-Ticker