„Verträge müssen nur noch unterschrieben werden“
Apollon Immobilien statt Assmann/Lorenz kommen beim Kino-Projekt zum Zuge

Lüdinghausen -

„Wir freuen uns über die Entscheidung des Rates“, ließ Michael Merten, Mitgesellschafter der Apollon Immobilien GmbH, keinen Zweifel daran, dass er das „eindeutige Ergebnis der Abstimmung“ über die Vergabe des Kino-Projektes vom Donnerstagabend begrüßt. Für den weiteren zeitlichen Ablauf erklärte er im Gespräch mit den WN: „Die Verträge mit dem Kinobetreiber K-Motion und der Rewe liegen unterschriftsreif in der Schublade. Sie müssen nur noch unterschrieben werden“ Dafür habe man „drei Jahre gekämpft“.

Samstag, 08.04.2017, 07:04 Uhr

Michael Merten 
Michael Merten  Foto: ae

Schon in der nächsten Woche werde Apollon das Gespräch mit der Stadt suchen. Er hoffe, dass gegen Jahresende mit dem Bau von Kino und Supermarkt begonnen werden könne. Endgültig aus dem Rennen ist für Merten der Kindergarten auf dem Dach des Supermarktes: „Dafür würde es keine Mehrheit in der Politik geben.“

Ulrich Tillmann als Sprecher der Assmann/Lorenz-Gruppe beglückwünschte im WN-Gespräch Apollon, stellte aber zugleich fest: „Das Ergebnis ist unglücklich für Lüdinghausen . Welcher auswärtige Investor wird sich künftig noch an einer solchen Ausschreibung beteiligen?“ Zudem sei in der Ratssitzung vieles, was die Pläne von Assmann/Lorenz betreffe, „nicht richtig dargestellt worden“.

Wie die unterlegene Seite mit dem Ergebnis umgehen werde, stehe noch nicht fest, so Tillmann: „Erst mal machen wir Urlaub.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4755637?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4894334%2F
Dreifacher Mordversuch: Autofahrer muss ins Gefängnis
Schwerer Unfall auf der B 67 in Bocholt: Dieses Auto wurde von einem entgegenkommenden Wagen gerammt, dessen Fahrer nach Polizeierkenntnissen unter Alkoholeinfluss stand.
Nachrichten-Ticker