Peter Friemel startet Sponsorentour
Das Leid der Menschen lässt ihm keine Ruhe

Lüdinghausen -

Die Lage der Menschen im Südsudan ist katastrophal. Eine Situation, die Peter Friemel keine Ruhe lässt. Deswegen startet der Lüdinghauser am Ostermontag zu seiner 17. Rad-Sponsorentour.

Samstag, 15.04.2017, 08:04 Uhr

Peter Friemel startet am Ostermontag zu seiner 17. Rad-Sponsorentour für die Menschen im Südsudan.
Peter Friemel startet am Ostermontag zu seiner 17. Rad-Sponsorentour für die Menschen im Südsudan. Foto: privat

„Vergessen im Südsudan “ – so lautete am 22. Oktober 2016 in den WN die Schlagzeile zur 16. Rad-Sponsorentour von Peter Friemel . Trotz der vergleichsweise kurzen Strecke von 216 Kilometern in zwei Tagen bis Bonn war das „Spendenecho“ beachtlich: 2635 Euro wurden auf das Don-Bosco-Konto in Bonn für die 5000 Geflüchteten in Juba/Südsudan überwiesen. Diese Frauen und Kinder gehören zu den 2,2 Millionen Menschen, die seit 2013 im Machtkampf zwischen dem Präsidenten und seinem Vize aus ihren Häusern vertrieben wurden und Zuflucht bei den Salesianern Don Boscos gefunden haben. Die Familien erhalten Nahrungsmittel und eine medizinische Grundversorgung. Die Salesianer organisieren Schulunterricht für die etwa 1600 Kinder; sie bekommen Schulmaterial und -speisung.

Wir haben im Kugelhagel beschlossen zu bleiben und den Menschen in dieser furchtbaren Zeit zu helfen.

Pater Shijan (SDB)

Obwohl die Lage im Südsudan so gefährlich ist und kaum mehr Helfer im Land sind, bleiben die Salesianer Don Boscos. „Wir haben im Kugelhagel beschlossen zu bleiben und den Menschen in dieser furchtbaren Zeit zu helfen“, wird Pater Shijan (SDB) in einer Pressemitteilung zitiert.

So hat das Ehepaar Friemel in diesem Jahr beschlossen, die 17. Rad-Sponsorentour für diese Menschen zu unternehmen. Peter Friemel startet am Ostermontag auf seinem Sportrad (kein E-Bike) von Lüdinghausen zum Kloster Benediktbeuern in Oberbayern. Dort findet Ende April das Jahrestreffen der Stifter, Förderer und Freunde Don Boscos statt.

Er möchte die etwa 1000 Kilometer in zehn Tagen bewältigen. Eine Tour, die er bereits fünfmal unternommen hat. Jegliche Übernachtungs- und Nebenkosten bezahlt Friemel selber. Er freut sich, dass er bei seiner Aktion mit dem Wohlwollen vieler Lüdinghauser rechnen darf und ist für die Unterstützung der vielen einheimischen Sponsoren, die diese Initiative seit nunmehr 16 Jahren begleiten, sehr dankbar. Zudem hofft Friemel wieder auf eine gute Beeren- und Apfelernte aus dem eigenen Garten und somit auf selbst hergestellte Marmeladen und Saft für die Sponsoren. Per Rad bringt er sie mit der Zuwendungsbestätigung und dem Dankbrief vorbei.

Zum Thema

Spendenkonto : Don Bosco Mission Bonn, IBAN: DE70 3706 0193 0022 3780 23, Zweck : Juba/Südsudan, 17. Tour P.F.            | www.donboscomission.de   | www.peterfriemel.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4767017?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4894334%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker