WN-Umfrage zu Ostern
Ein Osterei mit sechs Punkten

Bezirk Lüdinghausen -

Die WN fragen heimische Sportler, welches Osterei sie hinsichtlich ihrer kurz- oder mittelfristigen Ziele gerne finden würden.

Freitag, 14.04.2017, 10:04 Uhr

Ruderin Lena Sarassa 
Ruderin Lena Sarassa  Foto: Besse

Zum Osterfest bringt ein Hase viele bunte Eier, die die Kinder begeistert suchen und in aller Regel auch finden. Die WN fragen heimische Sportler, welches Osterei sie hinsichtlich ihrer kurz- oder mittelfristigen Ziele gerne finden würden.

Mahmoud Abdul-Latif (Fußball, Trainer Union Lüdinghausen ): Mein Osterei dürfte gerne sechs Punkte in der Bezirksliga enthalten, um mit unserem Team den Klassenerhalt weitestgehend abhaken zu können.

Jil-Marielle Becks (Dressurreiterin RV Lüdinghausen ): Ich würde gerne mit Damon‘s Satelite unsere erste S***-Prüfung Intermediaire II im Mai in Bielefeld gut hinter uns bringen. Ein konkretes Ergebnis ist mir gar nicht so wichtig. Hauptsache, ich habe nach der Prüfung ein gutes Gefühl.

Marius Brinkmann (Springreiten, RV Lüdinghausen): Mein Hauptziel ist es, mich in diesem Jahr zum zweiten Mal für die Deutsche Meisterschaft der Senioren zu qualifizieren. Dort möchte ich dann, anders als 2016, am Samstag fehlerfrei bleiben und in die zweite und entscheidende Runde am Sonntag einziehen.

Slawomir Cabon (Handball, Trainer ASV Senden): Wir möchten uns in dieser Saison noch möglichst gut platzieren und für die neue Saison in der Vorbereitung einige Jugendspieler einbauen, sodass ein reibungsloser Übergang gewährleistet ist.

Leo Ignatzy (Sportkegeln, BW Ottmarsbocholt): Im Ligabetrieb haben wir gerade Pause. Die Herren B starten bei der Westdeutschen Meisterschaft Ende April, wo aufgrund der starken Konkurrenz das Ziel nur sein kann, unsere Gegner zu ärgern und nicht Letzter zu werden.

Volker Hollenberg (Handball, Trainer HSG Ascheberg/Drensteinfurt): Unser Ziel ist es, da der Abstieg kaum noch zu verhindern sein wird, in der kommenden Saison eine schlagkräftige und ambitionierte Kreisliga-Mannschaft an den Start zu bringen. Wir sind in Gesprächen, und die Tendenz ist positiv.

Lena Sarassa (Rudern, RV Lüdinghausen): Ich wünsche mir die Teilnahme an der Junioren-WM und dort dann nach Möglichkeit auch den Titel. Zudem darf gerne an der Strecke oft die Sonne scheinen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4767751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F4849080%2F4894334%2F
Nikolaus als „Glück zum Anfassen“
„Na, mein Junge, bist du es auch wirklich?“ Erna Firch (92) zupft mal eben am Bart ihres Sohnes Dieter, der sie wie immer zum Auftakt seiner „Nikolauszeit“ im Caritas-Altenheim an der Clevornstraße besucht. Die gelernte Schneiderin hat früher die Kostüme gemacht.
Nachrichten-Ticker