Wittkamps stellen auf zwei Burgen aus
Hier ist Kunst „Familiensache“

Lüdinghausen -

Familiensache ist die Ausstellung von Frantz und Annette Wittkamp sowie Tochter Julia Wittkamp, die am Sonntag (11. Juni) auf den Burgen Lüdinghausen und Vischering eröffnet wird. Die Werkschau zeigt bis Ende August Bilder, Buchillustrationen und Plastiken.

Freitag, 09.06.2017, 07:06 Uhr

So manche lustige Anekdote hatte Frantz Wittkamp (r.) beim Rundgang mit Vertretern von Kreis und KAKTuS Kulturforum durch die Ausstellung auf Burg Lüdinghausen zu berichten. Neben seinen Bildern sind hier auch zahlreiche Plastiken seiner Frau, Annette Wittkamp-Fröhling (3.v.l.) zu sehen. Das von Frantz Wittkamp extra zu diesem Zweck gemalte Familienportrait (links) soll zugunsten des Biologischen Zentrums versteigert werden.
So manche lustige Anekdote hatte Frantz Wittkamp (r.) beim Rundgang mit Vertretern von Kreis und KAKTuS Kulturforum durch die Ausstellung auf Burg Lüdinghausen zu berichten. Neben seinen Bildern sind hier auch zahlreiche Plastiken seiner Frau, Annette Wittkamp-Fröhling (3.v.l.) zu sehen. Das von Frantz Wittkamp extra zu diesem Zweck gemalte Familienportrait (links) soll zugunsten des Biologischen Zentrums versteigert werden. Foto: ben

Schon am Titel der Ausstellung lässt sich erkennen, dass es in der Lüdinghauser Künstlerfamilie Wittkamp bei aller Kultur nicht immer bierernst zugeht. Unter dem Motto „Wenn beide Eltern Enten sind . . .“, in Anspielung auf ein Zitat von Frantz Wittkamp , werden von Sonntag (11. Juni) bis Ende August circa 200 Exponate – Bilder, Plastiken, Literatur und Kinderbuch-Illustrationen – von Annette , Franz und Tochter Julia Wittkamp aus circa 50 Jahren Schaffenszeit auf den Burgen Lüdinghausen und Vischering zu sehen sein. „Die dritte gemeinsame Ausstellung“, betonte Silvia Hesse-Böcker von der Kulturinitiative KAKTuS, die gemeinsam mit dem Kreis Coesfeld die außergewöhnliche Werkschau organisiert, beim Pressetermin am Donnerstagmorgen.

Für die vielen bereitwilligen Leihgaben sind wir sehr dankbar.

Markus Kleymann

Die Exponate stammten fast ausschließlich aus Privathaushalten, die meisten davon aus Lüdinghausen selbst. „Für die vielen bereitwilligen Leihgaben sind wir sehr dankbar“, so Hesse-Böcker und Markus Kleymann, für den Kreis mit der Organisation der Ausstellung verantwortlich. Am Ende sei man gar gezwungen gewesen, Angebote abzulehnen. „Was wir nicht gerne getan haben, freuen wir uns doch über diese Unterstützung.“

Während in den Ausstellungsräumen der Burg Lüdinghausen in erster Linie Portraits und Büsten zu sehen sein werden, stehen auf Burg Vischering Literatur und Buchillustrationen im Mittelpunkt der Ausstellung. Bei der Auswahl der Werke durften die Wittkamps ein gewichtiges Wort mitreden. „Und trotzdem werden auch einige Werke zu sehen sein, die wir aus heutiger Sicht ganz schrecklich finden“, beschrieb Frantz Wittkamp die ein oder andere Überraschung, die er und seine Frau dabei erlebt hätten. Ursprünglich habe er sich die fertige Ausstellung selber gar nicht ansehen wollen, „aber jetzt habe ich es doch gemacht und erkenne tatsächlich einen roten Faden, der sich über die Jahre durch die Entwicklung meiner Werke zieht.“

Und trotzdem werden auch einige Werke zu sehen sein, die wir aus heutiger Sicht ganz schrecklich finden.

Frantz Wittkamp

Wie dieser aussieht, davon können sich die Gäste und Besucher bei der feierlichen Eröffnung der Doppel-Ausstellung am Sonntag ab 17 Uhr ein erstes mal überzeugen. Danach warten allerdings noch ander Höhepunkte rund um die Ausstellung. So findet am 13. Juli (Donnerstag) um 19.30 Uhr eine Dichterlesung mit Franz Wittkamp im Kapitelsaal statt und am 4. August (Freitag) wird das „FaksTheater“ aus Augsburg die Bühnenversion des Kinderbuch-Klassikers „Oben in der Rumpelkammer“ nach Wittkamp präsentieren.

Zum Titel der Wittkamp-Ausstellung gehört übrigens auch ein Gemälde, das Frantz Wittkamp extra zu diesem Zweck gemalt hat. Es zeigt Annette, Frantz und Julia Wittkamp und soll zugunsten des Biologischen Zentrums versteigert werden. Gebote können dazu in einem verschlosse­nen Umschlag in den Burgen abgegeben werden.

Zum Thema

Die Ausstellung ist bis zum 27. August jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17.30 Uhr geöffnet. Das Kombi-Ticket für beide Burgen kostet fünf Euro für Erwachsene, ein Euro für Kinder und 2,50 Euro ermäßigt. Anmeldungen für Führungen unter ' 0 25 91/79 90 11.             | www.burg-vischering.de,   www.kaktus-kulturforum.de

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4913101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker