Sammelaktion für Missio
Her mit den alten Handys

Lüdinghausen -

In vielen Schränken und Schubladen schlummern sie. Die Rede ist von alten, ausrangierten Handys. Die Kolpingsfamilien Lüdinghausen und Seppenrade sowie die Pfarrgemeinde St. Felizitas unterstützen eine Sammelaktion für Missio. Denn: Die Altgeräte sind wahre Goldgruben.

Dienstag, 29.08.2017, 14:08 Uhr

Bergen wahre Schätze in sich: alte Handys. Die Kolpingsfamilien Lüdinghausen und Seppenrade organisieren die Sammelaktion vor Ort.
Bergen wahre Schätze in sich: alte Handys. Die Kolpingsfamilien Lüdinghausen und Seppenrade organisieren die Sammelaktion vor Ort. Foto: dpa

Das Bistum Münster beteiligt sich an der Missio-Sammelaktion „Woche der Gold-Handys“. Vor Ort haben die Kolpingsfamilien Lüdinghausen und Seppenrade sowie die Kirchengemeinde St. Felizitas die Organisation dazu übernommen. Im Orga-Team mit Margret Pernhorst (Kirche), Christian Hüser , Guido Bünder und Friedhelm Theveßen (Kolping) laufen die Fäden zusammen. Die Sammelbehälter stehen ab Freitag (1. September) in den katholischen Kindergärten in Lüdinghausen und Seppenrade, in den Kirchen St. Dionysius und St. Felizitas, im Pfarrbüro in Lüdinghausen, in den Geschäftsstellen der Sparkasse und Volksbank und im Hakehaus (offene Jugendarbeit). Bereits jetzt steht ein Sammelbehälter in der Familienbildungsstätte. Abgegeben werden können die Mobiltelefone zu den normalen Öffnungszeiten der jeweiligen Sammelstellen.

Wertvolle Mineralien wie Gold und Coltan

„Jeder kennt es: In einer Schublade, in einem Schrank, im Keller oder auf dem Dachboden liegt das eine oder andere ausrangierte Handy. Was nicht jeder weiß: In den Geräten schlummert ein Goldschatz, denn sie funktionieren nur mit wertvollen Mineralien wie Gold oder Coltan“, schreibt das Organisationsteam in einer Pressemitteilung. Wer sein Handy spende, helfe doppelt. Zum einen recycle das Handy-Rücknamesystem fachgerecht, zum anderen komme für jedes Handy bis zu einem Euro der Missio-Aktion „Schutzengel“ zugute. Mit diesem Geld werden in der Demokratischen Republik Kongo Überlebende des Bürgerkrieges unterstützt.

SIM- und Speicherkarten entfernen

Und so einfach geht’s: Alle SIM- und Speicherkarten aus dem Handy entfernen. Das Gerät inklusive Akku und Rückschale in den Umschlag legen, Rücksende-Etikett mit Name und Adresse versehen und ab in den Umschlag und in den Sammelbehälter. Nach Ende der Aktion am 7. September (Donnerstag) werden die gesammelten Handys vom Orga-Team zu Missio nach Aachen geschickt, heißt es in dem Pressetext abschließend.

Mehr zum Thema

Tipps für ausrangierte Handys: Alte Mobiltelefone nicht wegwerfen

Handy-Aktion NRW: Goldsuche im Mobiltelefon

Steuerungsgruppe Fairtradestadt Gronau und Mission sammeln alte Handys: Recycling mindert Leiden

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5110317?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker