Fußgängerbrücken an der Ostenstever
Jetzt gibt‘s doch zwei neue

Lüdinghausen -

Einmütig legte sich der Bauausschuss jetzt darauf fest, dass künftig zwei Brücken für Fußgänger und Radfahrer über die Ostenstever führen sollen – eine neue In Richtung Stadtfeldstraße, die andere ersetzt die marode Querung im Bereich des Kindergartens Im Rott.

Freitag, 29.09.2017, 12:09 Uhr

Die Holzbrücke ist seit Juli gesperrt.
Die Holzbrücke ist seit Juli gesperrt. Foto: wer

Die eine ist marode, die andere noch gar nicht da: die Fußgänger- und Radfahrerbrücken über die Ostenstever. Mit beiden beschäftigte sich jetzt der Bauausschuss. Das Ergebnis: Die seit Juli gesperrte Steverquerung in Höhe des DRK-Kindergartens Im Rott (Werdener Straße) soll erneuert werden, die andere geplante Brücke wenige Hundert Meter weiter in Richtung Stadtfeldstraße soll zusätzlich gebaut werden. Darin stimmten nach eingehender Diskussion alle Parteien einmütig überein. Zuvor hatte Fachbereichsleiterin Ellen Trudwig erneut dargestellt, dass die gesperrte Brücke auch nicht provisorisch wiederhergerichtet werden könnte. Robert Breuer aus der Bauabteilung beschrieb drastisch den maroden Zustand des knapp drei Jahrzehnte alten Bauwerks.

Dirk Havermeier (SPD) unterstrich die „gravierende Bedeutung“ gerade dieser Brücke für den Schulweg der Kinder, aber auch für die Bewohner im Rott. Er stellte aber auch die Frage, ob zwei Brücken tatsächlich notwendig seien. Dass dies so ist, betonte Anton Holz (CDU), der auch darauf verwies, dass bei einer anderen Entscheidung das Planungsrecht geändert werden müsste. Und das würde erneut Zeit kosten. Hilfreich für das positive Votum für zwei Bauwerke dürfte auch die in Aussicht gestellte Förderung sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5186366?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker