Tag der offenen Tür
Freie Christengemeinde stellt Gemeindezentrum vor

Lüdinghausen -

Es hat sich bereits eine Menge verändert in der früheren Ludgerkirche. Seit Juli nutzt die freien Christengemeinde „Gottes Wort“ das Gebäude als Gemeindezentrum. Am Samstag öffnete sie die Türen für alle, die einen Blick hineinwerfen wollten.

Montag, 09.10.2017, 06:10 Uhr

Neues Zuhause für die freie Christengemeinde „Gottes Wort“: Seit Juli nutzt sie die ehemalige Ludgerkirche als Gemeindezentrum.
Neues Zuhause für die freie Christengemeinde „Gottes Wort“: Seit Juli nutzt sie die ehemalige Ludgerkirche als Gemeindezentrum. Foto: ll

Die ehemalige Ludgerkirche präsentierte sich am Samstag beim Tag der offenen Tür der freien Christengemeinde „Gottes Wort“ in veränderter Form. Diese hat das Gebäude von der Pfarrgemeinde St. Felizitas gekauft und nutzt es seit Anfang Juli als neues Gemeindezentrum (die WN berichteten). Pastor Andrej Stukert zeigte sich angesichts des schlechten Wetters zufrieden mit den Besucherzahlen am Tag der offenen Tür: „Bis zum Mittag waren rund 30 Leute da.“ Vor allem Mitglieder der früheren Gemeinde St. Ludger seien gekommen, um zu sehen, was aus „ihrer“ Kirche geworden sei.

Die Menschen sind interessiert und stellen viele Fragen.

Pastor Andrej Stukert

Nicht nur für sie, auch für die jüngeren Besucher gab es einiges zu entdecken, beispielsweise eine Hüpfburg, einen Kickertisch sowie die Möglichkeit, sich das Gesicht schminken zu lassen. „Die Menschen sind interessiert und stellen viele Fragen, zum Beispiel, wer wir sind und wie viele Mitglieder wir haben“, freute sich Stukert über die positive Resonanz.

Die Entscheidung, sich als Gemeinde in Lüdinghausen niederzulassen, hatte einen einfachen Grund: In Bochum gibt es eine große Gruppe der freien Christengemeinde, zu der Mitglieder aus Lüdinghausen und Umgebung immer anreisen mussten. Nun gebe es die Möglichkeit, den Gottesdienst vor Ort zu besuchen, betonte Stukert. Aktuell zähle die Gemeinde rund 50 erwachsene Mitglieder, mit Kindern seien es in den Gottesdiensten meist circa 70 Teilnehmer.

Pastor Andrej Stukert freute sich über das Interesse am Tag der offenen Tür.

Pastor Andrej Stukert freute sich über das Interesse am Tag der offenen Tür. Foto: Laurids Leibold

Zunächst war die Christengemeinde „Gottes Wort“ für drei Jahre im ehemaligen Pfarrheim St. Ludger untergekommen, bevor sie in die Kirche umgezogen ist. Aktuell müsse man noch ein wenig improvisieren, machte Stukert deutlich. So trennt eine Tuchdecke den großen Raum in zwei Teile und sorgt für eine bessere Akustik.

Für die Zukunft hat die Christengemeinde viele Pläne für ihr neues Gemeindezentrum. So sollen neben Toiletten eine Küche installiert und ein Mutter-Kind-Raum sowie ein Speiseraum eingerichtet werden. Außerdem ist vorgesehen, eine obere Etage einzuziehen. Im Moment wartet die Gemeinde auf die Baugenehmigung. „Wenn wir mit den Umbauarbeiten fertig sind, machen wir noch mal ein großes Fest“, versprach Stukert.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5208536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Nachrichten-Ticker