Bronzetafel für Hof Grube
240 000 Euro gut angelegt

Lüdinghausen -

Mit 240 000 Euro hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) den Erhalt des Hofes Grube in Tetekum unterstützt. Daran erinnert jetzt eine Bronzetafel, die die DSD-Repräsentantin Sigrid Karliczek jetzt an Karin und Johannes Busch überreicht hat.

Sonntag, 22.10.2017, 08:10 Uhr

Sigrid Karliczek (r.) überreichte die Bronzetafel der Deutschen Stiftung Denkmalschutz an Karin und Johannes Busch, die Eigner des historischen Hofes Grube in Tetekum.
Sigrid Karliczek (r.) überreichte die Bronzetafel der Deutschen Stiftung Denkmalschutz an Karin und Johannes Busch, die Eigner des historischen Hofes Grube in Tetekum. Foto: wer

Eine kleine Bronzetafel ziert jetzt die Hauswand des historischen Hofes Grube. Darauf ist zu lesen, dass die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ( DSD ) die Restaurierung des alten Bauernhauses unterstützt hat. Seit 2010 sind dabei rund 240 000 Euro geflossen, erklärte Sigrid Karliczek , Ortskuratorin Münster der DSD, bei der Überreichung der Tafel an Karin und Johannes Busch , die Eigentümer des Objekts in der Bauerschaft Tetekum.

Urkundliche Erwähnung 1339

Karliczek betonte dabei die besondere Bedeutung des Erhalts des Hofes, dessen Fachwerkkonstruktion des Haupthauses aus dem Jahr 1517 stammt. Die gesamte Anlage jedoch ist noch weit älter. In einer Pressemitteilung der DSD heißt es, dass dort „25 Generationen von Bauern über eine Zeitspanne von 700 Jahren“ gelebt haben dürften. Die erste urkundliche Erwähnung der Hofstelle geht auf das Jahr 1339 zurück. Damals wurde es als Lehen der Herren von Lüdinghausen genannt.

Die Unterstützung durch die Denkmalstiftung erfolgt aus Mitteln der „Glücksspirale“, erläuterte Karliczek. Karin und Johannes Busch, die selbst erhebliche Summen in den Erhalt des vom Abriss bedrohten Hofes investiert haben, wissen die Zuwendungen der Stiftung zu schätzen. Die Plakette setzt gleichsam auch einen Schlusspunkt. Wurde doch die letzte Finanzspritze für die abschließend durchgeführten Arbeiten am Fußboden von Westfalens ältestem Bauernhaus gewährt.

Hof Grube ist nicht nur Wohnsitz der Familie Busch, sondern beherbergt auch den Verein „Zentrum für historische ländliche Baukultur im Münsterland“, den Busch mit Gleichgesinnten gegründet hat.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5235442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Sommer-Filmnächte: Münsters Open-Air-Kinoprogramm 2019
Nachrichten-Ticker