St.-Antonius-Gymnasium jetzt Mitglied im Schulnetzwerk MINT-EC
Blick über den Tellerrand

Lüdinghausen -

Das St.-Antonius-Gymnasium hat den Sprung in den Kreis des nationalen Schulnetzwerks MINT-EC geschafft. Die Fächer Mathematik, Informatik, die Naturwissenschaften sowie Technik genießen an der Schule einen besonderen Stellenwert.

Mittwoch, 15.11.2017, 14:00 Uhr

Sie freuen sich über die Aufnahme in den exklusiven MINT-Zirkel (v.l.): die Anton-Pädagogen Sabine Reintges, Holger Kleickmann, Jürgen Wellmann, Daniel Böttcher, Meike Klingauf, Frank Zienow, Dr. Christoph Simm mit Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt und ihrem Stellvertreter Jörg Schürmann.
Sie freuen sich über die Aufnahme in den exklusiven MINT-Zirkel (v.l.): die Anton-Pädagogen Sabine Reintges, Holger Kleickmann, Jürgen Wellmann, Daniel Böttcher, Meike Klingauf, Frank Zienow, Dr. Christoph Simm mit Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt und ihrem Stellvertreter Jörg Schürmann. Foto: wer

Jetzt gehört es endlich dazu: Das St.-Antonius-Gymnasium hat den Sprung in den Kreis des nationalen Schulnetzwerks MINT-EC geschafft. Vor zwei Jahren erwarb die Schule die Anwartschaft, in diesen exklusiven Club aufgenommen zu werden. In der vergangenen Woche nun erhielt Jörg Schürmann, der stellvertretende Schulleiter, im Rahmen der MINT-Schulleitertagung in Kaiserslautern das Zertifikat offiziell überreicht. MINT steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

In diesen Bereichen profilieren sich die zertifizierten Schulen ganz besonders. Das geschehe sowohl im normalen Unterricht wie auch in diversen Arbeitsgemeinschaften, berichtete in einem Pressegespräch Physiklehrer Dr. Christoph Simm, der als jüngstes Beispiel die Robotik-AG in der Jahrgangsstufe 9 nannte. Frank Zienow betonte den „Blick über den Tellerrand“, den die Schüler durch unterschiedliche Kontakte erhielten. So gebe es Kooperationen und Exkursionen etwa zur Technischen Universität Dortmund, aber auch zu heimischen Unternehmen wie etwa dem Maggi-Werk oder dem Biologischen Zentrum. Abgerundet werde das schulinterne MINT-Programm auch durch den MINT-Tag in der Jahrgangsstufe 7, die Forschertage für Fünft- und Sechstklässler sowie verschiedene Technik-AGs in der Oberstufe.

All dies ist nur vor dem Hintergrund der engagierten Kollegen und deren Zusammenarbeit zu leisten.

Elisabeth Hüttenschmidt

Wichtig sei aber auch der Kontakt zu anderen Schulen. So sei etwa der Schüleraustausch mit einer Internatsschule in der thailändischen Hauptstadt Bangkok gezielt vor dem Hintergrund der mathematisch-naturwissenschaftlichen Ausrichtung der Schule ausgerichtet worden, so Schürmann.

Die diversen Aktivitäten mündeten natürlich auch in der – erfolgreichen – Teilnahme von Schülern bei Wettbewerben, freute sich Schulleiterin Elisabeth Hüttenschmidt. Sie unterstrich, dass all dies „nur vor dem Hintergrund der engagierten Kollegen und deren Zusammenarbeit“ zu leisten sei.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5288901?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nachrichten-Ticker