Kontrollen an der Mühlenstraße
Das kann teuer werden

Lüdinghausen -

Man sieht es ihr nicht auf den ersten Blick an, aber die Mühlenstraße ist eine reine Fußgängerzone. Nach Beschwerden von Anwohnern wird diese nun verstärkte durch Ordnungsamt und Polizei kontrolliert.

Freitag, 17.11.2017, 06:11 Uhr

Sieht aus wie eine normale Straße, ist aber eine Fußgängerzone: die Mühlenstraße. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren dort jetzt verstärkt, nachdem sich Anwohner über vermehrte Verstöße beschwert haben.
Sieht aus wie eine normale Straße, ist aber eine Fußgängerzone: die Mühlenstraße. Ordnungsamt und Polizei kontrollieren dort jetzt verstärkt, nachdem sich Anwohner über vermehrte Verstöße beschwert haben. Foto: ben

Die Mühlenstraße sieht zwar aus wie eine ganz normale Straße, trotzdem ist sie eigentlich etwas anderes – nämlich eine Fußgängerzone. „Und zwar eine ganz reguläre mit allen dazugehörigen Vorschriften“, wie Ordnungsamtsleiter Michael Pieper im Gespräch mit den Westfälischen Nachrichten betont. Wer hier was wann darf und was nicht, lässt sich detailliert auf den entsprechenden Hinweisschildern nachlesen. Die werden aber offenbar gerne mal übersehen.

Wir haben Hinweise von Anwohnern erhalten, dass das in der jüngeren Vergangenheit stark zugenommen hat.

Michael Pieper (Ordnungsamt)

Und das betrifft sowohl Autofahrer, die „nur mal eben“ die Abkürzung durch die Altstadt nehmen wollen, als auch jene, die dort – gerade in den Abendstunden und an den Wochenenden – ihr Auto abstellen. „Wir haben Hinweise von Anwohnern erhalten, dass das in der jüngeren Vergangenheit stark zugenommen hat“, so Pieper. Darum habe man sich mit der Polizei kurzgeschlossen und kontrolliere dort nun verstärkt.

Dabei ist das Ordnungsamt für den ruhenden Verkehr zuständig, sprich für die Falschparker. Und die müssen ganz schön tief in die Tasche greifen. 30 Euro zeigt das Knöllchen an der Windschutzscheibe, wenn man in einer Fußgängerzone parkt. Deutlich günstiger fällt dagegen das verbotwidrige Durchfahren aus: Dafür gibt es von der Polizei ein Strafmandat über 20 Euro. Für Fahrzeuge mit einem Gewicht von über 3,5 Tonnen sind 75 Euro fällig.

Übrigens: Das Parkverbot gilt auch für die Anwohner der Mühlenstraße. Sie dürfen nur zum Entladen halten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5292442?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Jetzt rückt der Justizminister in den Fokus
Hackeraffäre um Christina Schulze Föcking: Jetzt rückt der Justizminister in den Fokus
Nachrichten-Ticker