THW für Einsatz in Hochwassergebieten gerüstet
Sechs Boote können gestellt werden

Lüdinghausen -

Das Lüdinghauser THW ist für einen Einsatz in den Hochwassergebieten an Rhein und Weser gerüstet. Das erklärte der Ortsbeauftragte Peter Bagus.

Dienstag, 09.01.2018, 22:01 Uhr

Einsatzbereit: Vorbereitungen für eine Fahrt in Richtung Hochwassergebiete an Rhein und Weser trafen jetzt die Ehrenamtlichen des heimischen THW.
Einsatzbereit: Vorbereitungen für eine Fahrt in Richtung Hochwassergebiete an Rhein und Weser trafen jetzt die Ehrenamtlichen des heimischen THW. Foto: THW

Bis in den späten Abend bereitete sich am Freitag der Ortsverband Lüdinghausen des Technischen Hilfswerks (THW) auf einen möglichen Einsatz in den kommenden Tagen vor. Der Auslöser dafür war eine „Voralarmierung“ des THW Landesverbands NRW, schnellstmöglich vollständig einsatzbereit zu sein, um bei weiter steigendem Rhein- und Weser-Pegel und einer sich abzeichnenden Hochwasserlage mit Personal und technischem Equipment sowie fachlichem Know how helfen zu können, teilt das heimische THW mit.

Dazu mussten vor allem die „Fachgruppe Wassergefahren“ mit ihren sechs Booten und die weiteren zwei Fachgruppen mit ihren diversen Pumpen und Gerät überprüft und einsatzbereit gemacht werden. Während die ehrenamtlichen Helfer im Notfall zum Beispiel Flutwände mit aufbauen, Deiche mit Sandsäcken verstärken und vollgelaufene Keller auspumpen, kommen die Boote hauptsächlich zum Einsatz, um gefährliches Treibgut herauszufischen, was die Flutwände oder Deichbefestigungen beschädigen könnte und um Menschen und Sachwerte zu retten. „Wir sind stolz, aus unserem trockenen Lüdinghausen heraus im Notfall bei Hochwasser mit unseren ehrenamtlichen Kräften tatkräftige Hilfe leisten zu können“, so der Ortsbeauftragte Peter Bagus in einer Pressemeldung.

Zum Thema

Wer das THW in Lüdinghausen kennenlernen möchte, hat dazu montags von 19 bis 22 Uhr an der Werner-von-Siemens-Straße 3 Gelegenheit (' 0 25 91/8 92 79 63).

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412521?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F104%2F163%2F
Nabu nimmt Stellung: „Wir sind der Anwalt der Natur“
Kerstin Panhoff ist Kreisvorsitzende des Nabu, Gisbert Lütke dessen Geschäftsführer.
Nachrichten-Ticker